Die Studenten im ETH-Bunker

Die Wohnungsnot zwingt Studenten der ETH Zürich zu kreativen Lösungen. So bringt die ETH ausländische Studenten in einer unterirdischen Zivilschutzanlage unter. Ein Besuch im Bunker.

Video «Wohnen im Bunker» abspielen

Wohnen im Bunker

4:29 min, aus Schweiz aktuell vom 26.9.2013

Mitte September haben mehr als 2'700 neue Studentinnen und Studenten ihr Studium an der ETH Zürich begonnen. Gleichzeitig beginnt der Kampf um die letzten freien Zimmer in Wohngemeinschaften in der Stadt Zürich. Vor allem die internationalen Studenten suchen dann noch eine Bleibe.

Zehn Franken pro Nacht

Dieses Jahr bietet die ETH ihren Studenten eine besondere Möglichkeit: Sie können in der ETH-eigenen Zivilschutzanlage wohnen. Dort, unter dem Boden, stehen 50 Betten bereit. Ausserdem teilen sich die Studenten eine Küche, Dusche und einen Schlaf- und Gemeinschaftsraum. Kostenpunkt: zehn Franken pro Nacht.

Aktuell nutzen zwanzig Männer und zwei Frauen diese Möglichkeit im Bunker. Allerdings nicht mehr lange: Ende Oktober müssen sie ein WG-Zimmer gefunden haben. Dann ist das befristete Wohnen im ETH-Bunker vorbei.