Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Dieter Wiesmann lebt nicht mehr

Der Liedermacher ist am vergangenen Mittwoch im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Der Schaffhauser schuf landesweit bekannte Lieder wie den «Tuusigfüessler Balthasar». Wegbegleiter erinnern sich.

Legende: Video «Dieter Wiesmann im Gespräch (1995)» abspielen. Laufzeit 21:00 Minuten.
Vom 30.09.2015.

Der 1939 geborene Apotheker und Chansonnier veröffentlichte zwischen 1970 und 1998 elf Alben. 1989 erhielt er für sein Kinderlieder-Album «Matthias» eine Goldene Schallplatte verliehen.

Auf dem Album «Matthias» sind zwei der bekanntesten Lieder Wiesmanns enthalten, wie «Blos e chlini Stadt», das zur Hymne Schaffhausens wurde, und das Kinderlied «Tuusigfüessler Balthasar».

Namensgeber für das Erfolgsalbum war Wiesmanns Neffe und Göttibub, Matthias Wiesmann. Dieser sei immer stolz gewesen auf seinen bekannten Götti, der auf der Bühne steht und Lieder singt, wie er auf Anfrage von «Radio SRF» sagt. Als das Album «Matthias» veröffentlich wurde, war er erst zwei Jahre alt. «Ich dachte, mein Götti singt diese Lieder speziell für mich», sagt Matthias Wiesmann heute.

Humor und Herzlichkeit

Was Dieter Wiesmann ausgezeichnet habe, sei seine Beziehung zu Kindern. «Er hat die Kinder ernst genommen – mit Humor und Herzlichkeit», sagt sein Göttibub. «Und er war ein hervorragender Erzähler.» Dadurch hätten seine Kinderlieder auch Erwachsene berührt. «Seine Lieder sind zeitlos.»

Insgesamt schrieb Dieter Wiesmann über 200 Lieder. Wiesmann arbeitete im Laufe seiner Karriere beim Schweizer Radio und Fernsehen und war später Mitbegründer des Schaffhauser Lokalradios Munot.

Der Schaffhauser Stadtpräsident, Peter Neukomm, spricht auf Anfrage von einem «grossen Verlust». Mit dem Tod von Dieter Wiesmann sei auch ein Stück Schaffhausen gestorben.

Auch beim Cabaret Fédéral dabei

Auf der Bühne stand Wiesmann bereits während der Schulzeit, als er im Kantonsschulkabarett «Mixtüürli» mitwirkte. Als Student der Pharmazie gehörte er dann ein Jahr lang dem Cabaret Fédéral in Zürich an und trat in dessen Abschiedsvorstellung auf.

Ab 1974 war Wiesmann als Solist unterwegs. Bis zum Bühnenabschied im Jahr 2004 gab er über 2000 Konzerte. 1980 machte er eine Tournee im ersten «Rollenden Kleintheater» der Welt - einem Eisenbahnwagen.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Lattmann Friesenberg (Peter Lattmann Friesenberg)
    Eine sehr schöne Hommage an Dieter Wiesmann. Herzlichen Dank
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. mitulla (m.mitulla)
    Die Lieder Dieter Wiesmanns sind unsterblich, sei es vom Tausendfüssler Balthasar, Morgenstund hat Gold im Mund u.v.a. - wir haben eine CD von ihm - ein Erbstück, dass uns schon so oft erfreute. Zitat. "Wenn die Leute besser miteinender auskämen, dann würde auch in der Politik verschiedenes besser..." Ich kondoliere seinen Angehörigen und ihm selber wünsche den ewigen Frieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen