Doppelpodest für Zürcher Athleten am 20. Zürcher Ironman

Die Jubiläumsausgabe des 20. Zürcher Ironman stand unter einem guten Stern: Trotz schlechter Wetterprognosen fiel kein Tropfen Regen, Athleten und Zuschauer genossen die neue Laufstrecke durch die Zürcher Innenstadt, und mit Ronnie Schildknecht und Jan van Berkel eroberten zwei Zürcher das Podest.

Jan van Berkel und Ronnie Schildknecht auf der Laufstrecke am 20. Zürcher Ironman Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jan van Berkel (links) und Ronnie Schildknecht (rechts) auf dem Weg zu den Plätzen drei und eins. Keystone

Zum ersten Mal führte die Laufstrecke des Zürcher Ironman durch die Zürcher Innenstadt. Pünktlich zum 20-Jahr-Jubiläum konnten die Organisatoren eine Einigung mit der Stadt erzielen. Bei Athleten und Zuschauern sei das gleichermassen gut angekommen, sagen die Organisatoren. Die Strecke soll deshalb auch im nächsten Jahr wieder durch die Innenstadt führen.

Mediensprecher Manuel Orth berichtet von vielen Zuschauern entlang der Laufstrecke und einer «gewaltigen Stimmung.» Das soll keine Ausnahme bleiben. «Wir gehen schwer davon aus, dass wir die Laufstrecke auch weiterhin so anbieten können», sagt Orth.

Bei den Frauen gewann Daniela Ryf überlegen. Im Männer-Rennen setzte sich zum 9. Mal Lokalmatador Ronnie Schildknecht durch. Der 36-Jährige bewältigte das Mammutprogramm bei drückend heissen Temperaturen in 8:17:04 Stunden mit einem Polster von 7 Minuten.

Hinter Timo Bracht (DE) steht mit Jan van Berkel ein weiterer Zürcher auf dem Podest.