Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Doris Fiala zum Plagiatsvorwurf: «Ich könnte mich ohrfeigen»

Sie ist seit dem Wochenende im Gespräch als mögliche Kandidatin für den Zürcher Stadtrat: FDP-Nationalrätin Doris Fiala. Nun wird der Vorwurf laut, sie habe bei ihrer Abschlussarbeit für einen ETH-Lehrgang Texte kopiert. In der Sendung «Schweiz aktuell» streut sie Asche auf ihr Haupt.

Legende: Video Plagiatsvorwürfe gegen Doris Fiala abspielen. Laufzeit 05:25 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.04.2013.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Lese ich die alten Argumente unserer Vorfahren zum Thema Frauen in der Politik und warum man das lasen sollte, muss ich sagen, es trifft praktisch jedes Argument der Männer zu! Entlastend muss ich natürlich erwähnen, dass es heutzutage auch genau so viel dämliche Männer gibt, die es keinesfalls besser tun. Trotzdem, schauen wir den Frauen genau auf die Finger. Die Zeiten des Frauenbonus sind vorbei! Jetzt muss auch eine Frau genau das selbe liefern wie wir Männer um etwas zu erreichen. Sofort!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von R.Anderegg, Zürich
      so so, dafür machen die Zürcher Linken ein wegen Rechts überholen verurteilten Mann zum Polizeichef.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen