Zum Inhalt springen

Header

Audio
30 Verkehrsunfälle mit E-Trottinetten in Zürich
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 03.12.2019.
abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.
Inhalt

E-Trottinette in Zürich 30 Unfälle und Dutzende Bussen

Die Stadt Zürich zieht eine durchzogene Bilanz zu den «Free-Floating»-Fahrzeugen.

Seit dem 1. April 2019 sind die sogenannten «Free-Floating»-Fahrzeuge bewilligungs- und gebührenpflichtig. Der Grund waren Klagen von Passanten und Passantinnen, die sich vor allem an zentralen Orten von den E-Trottinetten gestört fühlten. Heute hat die Stadt Zürich eine erste Bilanz gezogen.

Ein E-Trottinett ist auf dem Trottoir abgestellt
Legende: Nicht alle E-Trottinette werden ordnungsgemäss wieder abgestellt. Im laufenden Jahr hat die Stadt Zürich 51 Fahrzeuge aus Zürichsee, Limmat und Sihl geborgen. Keystone

Im laufenden Jahr 2019 kam es bisher zu 30 Verkehrsunfällen mit E-Trottinetten. In 27 Fällen waren die Lenker auf den E-Trottinetten mutmasslich die Hauptverursacher, wie das Stadtzürcher Sicherheitsdepartement schreibt. 2018 wurden 6 Unfälle registiert. Seit der statistischen Erfassung (1. August 2019) habe die Stadtpolizei ausserdem gegenüber 67 Personen Ordnungsbussen verhängt, weil sie mit ihren E-Trottinetten auf dem Trottoir fuhren.

Wie die Stadt Zürich weiter schreibt, landeten viele E-Trottinette nach der Benutzung im Wasser. Entsorgung & Recycling Zürich (ERZ) und die Wasserschutzpolizei hätten im laufenden Jahr über 50 Fahrzeuge aus dem Zürichsee, der Limmat und der Sihl geborgen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Diethelm  (Okapi)
    Das System funktioniere. Das Fazit eines Spassvogels. Ein Problem sei das fahren auf dem Trottoir. Also funktioniert's nicht. Die 67 Bussen seit 1. 8. hätten problemlos auch an einem Tag kassiert werden können. Motorfahrzeuge gehören nach Gesetz auf die Strasse. Die Illustrationen sind irreführend, die Trottinetts liegen kreuz und quer auf den Trottoirs, als Stolperfallen bes. für Sehbehinderte. In der Limmat stören sie noch am wenigsten, auch wenn das kein empfehlenswerter Entsorgungsweg ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabrizio Gamp  (Fgamp)
    Perfektes Foto hier oben, täglich vor Ort anzutreffen: Etrotinette quer übers Trottoir stehen lassen (missachtend Blinde/Rollstuhlfahrer). Insofern an Rand gestellt und gegen Wand/Geländer angelehnt, ists kein Problem. Mit anzukettenden eigenen Velos wird dies überlegterweise eh getan. Somit: Intelligenz jeglicher Fahrer stärken. Bei Etrottinett: Busse für Anbieter/Nützer, im Verleihsystem ist registriert, wer falsch parkte. Falls jemand anders fieserweise umplatzierte, Anbieter ermöglichte es!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Singer  (P.S.)
    Alle, die ein Verbot fordern, müssten konsequenterweise auch ein Verbot von Velos und Autos verbieten. Täglich werden deutlich mehr Leute überfahren oder stürzen vom Velo.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen