Zum Inhalt springen

Header

Eingang des Schaffhauser Kantonsgerichts.
Legende: Das Schaffhauser Kantonsgericht hat zwei Menschenhändler schuldig gesprochen. SRF
Inhalt

Zürich Schaffhausen Ehemaliger SVP-Politiker wegen Menschenhandels verurteilt

Das Strafgericht Schaffhausen hat gegen den Mann eine bedingte Gefängnisstrafe von zwei Jahren ausgesprochen. Der Verurteilte soll in seiner Kontaktbar Tänzerinnen zum Sex mit den Kunden gezwungen haben.

Der frühere Schaffhauser SVP-Grossstadtrat hat zusammen mit einem Mitangeklagten ein Cabaret in Stein am Rhein geführt. Dort sollen sie Frauen zum Sex mit Gästen gezwungen haben, indem sie teilweise massive Drohungen ausgesprochen haben. Gemäss Staatsanwaltschaft wurden die Frauen wie Waren behandelt. Die beiden Männer stritten die Vorwürfe vor Gericht ab und sprachen von einer «orchestrierten Racheaktion».

Nun entschied das Gericht, dass der frühere SVP-Politiker wegen mehrfachen Menschenhandels eine bedingte Gefängnisstrafe von zwei Jahren erhält. Der zweite Angeklagte, ein vorbestafter Vermittler von Stripperinnen, wurde zusätzlich noch wegen Vergewaltigung und Freiheitsberaubung verurteilt und muss für fünf Jahre ins Gefängnis. Die Verteidigung legte Berufung ein.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob , Moeriken
    Gemäss Staatsanwaltschaft sollen die Frauen wie Waren behandelt worden sein, handelt es sich hier um einen Beweis oder 'nur' eine Aussage eventuell Betroffener? Und was hat der Fakt, dass der Mann 'auch' SVP-Abgeordneter war, überhaupt mit dem Thema zu tun? Meiner Meinung nach ist das eher demagogische Berichterstattung, SVP-Mitglieder sind auch nur normale Menschen, sie werden deswegen nicht auch Heilige. Und schliesslich hat auch Martin Bäumle seine Frau auch in einer Kontaktbar kennengelernt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Bürger , Schweiz
    Schon wieder eine bedingte Strafe! Ich frage mich, was das nützt? All der ganze Aufwand? Am Schluss lachen die doch nur über unser Rechtssystem. Entweder jemand ist schuldig, dann soll er richtig bestraft werden, oder das Gericht ist sich nicht sicher, dann sollen sie ihn frei sprechen! Solche Urteile nützen rein gar nichts!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen