Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Glamour am Zürcher Seeufer: So lief es bei den Dreharbeiten zum neusten Film von Bettina Oberli. abspielen. Laufzeit 07:01 Minuten.
07:01 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 03.05.2019.
Inhalt

Ein Kinofilm wird gedreht Hollywood zu Besuch am Zürichsee

Trotz Hektik ist alles bestens organisiert: Jeder Handgriff der rund 50 anwesenden Personen auf dem Set sitzt. Während die Lichttechniker die Scheinwerfer aufbauen, überprüfen die Kostümbildnerinnen, ob die Kleider der Schauspieler sitzen. Alles ist bis aufs kleinste Detail arrangiert – sogar die künstlichen Blumen im Garten.

Zur Ruhe auf dem Set trägt auch die traumhafte Kulisse bei. Die Regisseurin Bettina Oberli hat eine alte Villa in Stäfa direkt am Zürichsee als Drehort ausgewählt: «So nahe an unserer Heimat Zürich eine passende Villa zu finden, war ein riesiges Glück».

«WANDA, MEIN WUNDER» heisst der neue Film der Regisseurin Bettina Oberli. Sie hat sich mit Filmen wie «Die Herbstzeitlosen» einen Namen gemacht. Auch im neusten Werk spielen Stars wie Marthe Keller mit, die bereits mit Dustin Hoffmann vor der Kamera gedreht hat.

Anatole Taubman gibt den Bünzli

Hollywoodstar Anatole Taubman ist ebenfalls mit von der Partie. Der Schauspieler mimte im James-Bond-Film «Ein Quantum Trost» den Bösewichten und erlangte so Weltruhm. Nun in seiner Heimat Zürich zu drehen, sei ein Traum.

«Als ich nach dem ersten Drehtag nach Hause gefahren bin, hatte ich Gänsehaut. Mein Herz machte Luftsprünge – so glücklich war ich, in der Nähe meiner Familie zu arbeiten», so der 48-Jährige. Im Film spielt Taubman einen zurückhaltenden Schwiegersohn, «einen Bünzli», wie der Schauspieler sagt.

«WANDA, MEIN WUNDER»

Das neuste Werk der Regisseurin Bettina Oberli erzählt die Geschichte einer wohlhabenden Familie. Josef, das Familienoberhaupt, ist nach einem Schlaganfall darauf angewiesen, ständig betreut zu werden. Die Familie stellt Wanda an, eine Pflegerin aus Polen. Sie stellt das Familienleben auf den Kopf.

Die Dreharbeiten haben im Februar begonnen und dauern noch bis am Sonntag. Der Film verfügt über ein Budget von 3,5 Millionen Franken und kommt im Frühling 2020 in die Kinos.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?