Umweltfreundliche Elektrobusse Ein neuer Batterie-Trolleybus als Leuchtturmprojekt der VBZ

Die Zürcher Verkehrsbetriebe VBZ wollen ihre Dieselbusse langfristig ersetzten. Mit umweltfreundlichen Elektrobussen. Der neue Bus heisst «Swiss Trolley plus». Die VBZ sprechen sogar von einer Weltneuheit.

Der «Swiss Trolley plus» in der Werkstatt. Ein Gelenkbus mit vier Türen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der «Swiss Trolley plus» in ganzer Länge. Fast 19 Meter lang ist der neue Trolleybus. ZVG VBZ

«Swiss Trolley plus» heisst die Neuerfindung der Zürcher Verkehrsbetriebe VBZ. Ein Trolleybus der Zukunft, in der Schweiz produziert, dessen Entwicklung vom Bundesamt für Energie unterstützt wird. Der zukünftige Hochleistungs-Trolleybus kann längere Strecken im Batteriemodus fahren. Zudem kann der Bus vorrausschauend die optimale Batterieladung «berechnen», sodass er bergauf genügend Batteriestrom hat, auch ohne Fahrleitung. Laut dem Vorsteher der industriellen Betriebe, Andres Türler, können so Bus-Linien verlängert werden. Bei grossen Kreuzungen braucht es weniger komplizierte Fahrleitungskonstruktionen.

Die weiteren Vorteile des «Swiss Trolley plus»:

  • Geringere Betriebskosten
  • Verbesserte Energieeffizienz
  • Verbesserte Batterielebensdauer
  • Emissionsfreier Betrieb
  • Selbstlernendens Energiemanagement
«  Wenn der Bus bergab fährt, produziert er beim Bremsen Strom. Dieser Strom geht dann in die Batterie und ins Netz - je nachdem, wo es Strom braucht. »

Andreas Türler
Stadtrat Zürich

Beim neuen Batterie-Trolleybus handelt es sich um einen Prototypen. Er ist fast 19 Meter lang und bietet Platz für 163 Personen. Die VBZ wollen ihn vor allem auf der Linie 33 testen, zwischen dem Bahnhof Tiefenbrunnen und dem Triemli.