Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Interview mit Daniel Frei (25.11.2016) abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Eine Spaltung zeichnet sich nicht ab»

Die SP Schweiz steht vor einer Zerreissprobe. Der liberale Zürcher SP-Flügel will das Positionspapier von Parteispitze und Jungsozialisten zur Wirtschaftspolitik nicht unterstützen. Dennoch falle die SP jetzt nicht auseinander, sagt der Kantonalzürcher SP-Präsident Daniel Frei im Interview.

Mit 20 Forderungen will die Schweizer SP-Parteileitung die Wirtschaft im Land umkrempeln. So sollen zum Beispiel Arbeitnehmer mehr Einfluss auf die Entscheide von Unternehmen erhalten und stärker an deren Erfolg beteiligt werden. Die Jungsozialisten unterstützen das Anliegen. Am SP-Parteitag anfangs Dezember soll das Positionspapier zur Abstimmung kommen.

Für Zürcher zu klassenkämpferisch

Dem liberalen Flügel der Zürcher SP ist das Papier zu stark links und zu klassenkämpferisch. Ständerat Daniel Jositsch, Nationalrat Tim Guldimann, Kantonsrat Moritz Spillmann und andere Zürcher Sozialdemokraten wehren sich deshalb mit Händen und Füssen dagegen. Was geschieht, wenn das Papier am Parteitag dennoch eine Mehrheit findet? Eine Zerreissprobe für die SP?

Keine Spaltung, sondern Diskussion

«Das Wort Zerreissprobe ist zugespitzt und übertrieben», sagt Daniel Frei, Präsident der SP Kanton Zürich. «Es geht um eine Diskussion innerhalb der Partei, wie es sie immer wieder gegeben hat.» Bei den allermeisten Themen herrsche in seiner Partei grosse Einigkeit. Die Gefahr einer Spaltung, wie es sie beispielsweise bei Grünen und GLP gab, sieht Frei für die SP nicht. «Es zeichnet sich keine Spaltung ab. Es gibt nur verschiedene Meinungen und verschiedene Strömungen, wie sie in der Geschichte der Partei schon immer vorkamen.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?