Eine zeitlose Schönheit

Das Bad Allenmoos in Zürich Oerlikon feiert seinen 75. Geburtstag. Das von den Zürcher Architekten Max Häfeli und Werner Moser erbaute und vom Gartenarchitekt Gustav Ammann gestaltete Bad ist zwar in die Jahre gekommen, der Park entfaltet aber erst jetzt seine ganze Schönheit.

Freibad Allenmoos in Zürich-Oerlikon Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Von 1997-99 wurde das Allenmoos komplett saniert. Aus dieser Zeit stammt auch die Rutschbahn SRF

Das Bad Allenmoos war das erste Zürcher Quartierbad und musste deshalb ganz neu geplant werden, erzählt Judith Rohrer, Gartendenkmalpflegerin von Grün Stadt Zürich. Nebst den berühmten Architekten Max Häfeli und Werner Moser war der Gartenarchitekt Gustav Ammann für die Gestaltung verantwortlich:

«Er nahm die Aufgabe sehr ernst und versuchte, die Anlage viel umfassender als nur als Sportanlage zu konzipieren», weiss Rohrer. So wählte Amann für die Bassins zum Beispiel den tiefsten Punkt auf dem Areal und gestaltete sie in freier Form wie Teiche. Die Bassins wurden ausserdem nicht mit Abschrankungen eingefasst, sondern mit Blumen. Ausserdem sei Ammann ein fantastischer Baumkenner gewesen: «Nach 75 Jahren ist die Gartenanlage schöner denn je.»

Obwohl die Anlage denkmalgeschützt ist, habe man daraus kein Museum gemacht, betont Rohrer. «Auch die neuen Bedürfnisse wurden bei der Sanierung in den 90er Jahren berücksichtigt.» So konnte zum Beispiel im Nichtschwimmerbecken eine Rutschbahn installiert werden. Das Original von einst, ist Judith Roher überzeugt, sei mit den heutigen Wünschen im Einklang.

(kerf; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)