Engagement für die Heimat der Zootiere

Seit vielen Jahren unterstützt der Zoo Zürich Naturschutzprojekte im Ausland und setzt sich dafür ein, dass es den Tieren dort besser geht. Für die Zoo-Mitarbeiter ist diese Arbeit nicht ganz ungefährlich.

Der Kampf gegen die Nashorn- und Elefanten-Wilderei in Kenia ist eines der Projekte, die der Zoo Zürich unterstützt. Gemäss Martin Bauert, verantwortlich für die Zoo-Naturschutzprojekte, sind die Wilderer sehr gut organisiert: «Deshalb braucht es genügend Ressourcen, damit Ranger die Tiere beschützen können. Der Zoo finanziert zum Beispiel ein Nashorn-Überwachungsteam.»

Karte mit den verschiedenen Projekten des Zoos Zürich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die verschiedenen Projekte des Zoos Zürich. ZVG Zoo Zürich

Bauert selbst ist ab und zu bei solchen Nashorn-Patrouillen dabei: «Da gibt's immer wieder mal brenzlige Situationen, wo wir uns in Sicherheit bringen müssen.»

Illegalen Tropenholzhändler überführt

Das grösste Zoo-Projekt ist aber im Regenwald von Madagaskar. Im Kampf gegen die Abholzung des Regenwalds half Martin Bauert letztes Jahr mit, einen Tropenholz-Händler zu enttarnen.

Insgesamt unterstützt der Zoo die verschiedenen Projekte in Kenia, Kolumbien, Chile und auf der Insel Sumatra mit einer halben Million Franken jährlich.