Zum Inhalt springen

Header

Audio
Geschäftsführer Roland Stahel im Interview mit SRF-Redaktorin Dorotea Simeon
abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Inhalt

Feuerwerk, Drohnenshow und Co 2.5 Millionen kamen ans Züri-Fäscht

Rund 2.5 Millionen Besucherinnen und Besucher kamen dieses Wochenende ans Züri-Fäscht. Das OK spricht von einer «gelungenen Ausgabe», die Stimmung sei friedlich gewesen, nur am Samstagnachmittag sorgten Wind und Regen für kurze Aufregung.

Obwohl es keine grösseren Zwischenfälle gab, hatten Stadtpolizei und Sanitätsdienste einige Einsätze: Wegen Streitereien, Tätlichkeiten, Sachbeschädigungen oder Hilfeleistungen. Insgesamt 20 Personen wurden verhaftet. Lärmklagen seien nur gerade eine Handvoll eingegangen.

Der schwerste Vorfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen, ein 16-Jähriger wurde mit schweren Stichverletzungen zum Sanitätsposten am Zürichhorn gebracht. Offenbar war es zu einem Streit mit einem Unbekannten gekommen. Die Polizei sucht nach Hinweisen.

Drohnenshow begeisterte

Vor allem die Feuerwerke zogen viele Menschen an. Am Samstagabend kam es daher zu Wartezeiten, zum Beispiel am Bahnhof Stadelhofen. Die Veranstalter dosierten darum etwa den Zugang zu den Perrons, um gefährliches Gedränge zu vermeiden.

Ein weiterer Höhepunkt war die Premiere einer Drohnen-Show: Etwa 150 Drohnen schwirrten von einer Plattform im See aus, um 3D-Bilder im nächtlichen Himmel zu kreieren.

Feuerwerk
Legende: Das Feuerwerk lockte die Menschen in Scharen zum Seebecken. Keystone
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.