Zum Inhalt springen
Inhalt

Fliegen ohne Pilot Ein Zürcher Unternehmen tüftelt an selbstfliegenden Flugzeugen

Autos ohne Chauffeur, das ist Gegenwart. Ein Zürcher Team geht nun einen Schritt weiter und bringt die Idee in die Luft.

Was klingt wie Science-Fiction, soll bereits in drei Jahren Realität sein, wenn es nach Luuk van Dijk geht: Ein kleines Elektroauto mit Propeller soll durch die Luft schweben.

Der Gründer der Firma Daedalean sieht ein bisschen aus wie «Doc» aus dem Film-Klassiker «Zurück in die Zukunft». Und der Physiker ist überzeugt, autonomes Fliegen sei technisch gesehen einfacher als selbstfahrende Autos.

Ein Mann mit blonden Haaren steht vor einer weissen Wand und blickt in die Kamera.
Legende: Der 48-jährige Gründer des Zürcher Start-up. zvg

Während auf der Strasse viele verschiedene Objekte erkannt werden und die Fahrzeuge unterschiedlich darauf reagieren müssen, sei in der Luft klar: Man muss einfach allem ausweichen.

Fliegen ist einfacher als fahren. Man muss einfach allem ausweichen.
Autor: Luuk van DijkGründer von Daedalean

Mittlerweile beschäftigt die Firma achtzehn Personen, die an diesem Autopiloten tüfteln. Sie wollen mithelfen, dass bis in rund drei Jahren die ersten selbstfliegenden Passagierflugzeuge auf den Markt kommen.

Die Menschen können sich hinsetzen und warten. Die Zukunft passiert von alleine.
Autor: Luuk van DijkGründer Daedalean

Gemäss Luuk van Dijk soll ein solcher Zweisitzer um die 100'000 Franken kosten. Ob es bereits in drei Jahren soweit ist oder erst später, ist für van Dijk letztlich nicht entscheidend. Wichtig sei einzig, dass sich die Technik weiterentwickle.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.