Anonyme Spende Flughafen-Gast beschert SOS-Kinderdörfern Geldsegen

Ein Unbekannter hat ein Bündel von 25 Tausendernoten in einen Spendentopf am Flughafen Zürich gelegt. Es ist die grösste Bargeldspende, welche die Hilfsorganisation SOS-Kinderdorf bislang erhalten hat.

Eine Person entnimmt einem Serviceportemonnaie zwei 50er-Noten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein unbekannter Spender öffnete vor dem Spendentopf am Flughafen Zürich sein Portemonnaie besonders weit. Keystone

Die Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz freut sich über die grosszügige Spende. Isabel Rutschmann sagt auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda: «Es steckt sicherlich eine besondere Geschichte hinter dieser speziellen Spende.» Der Hintergrund sei der Stiftung aber nicht bekannt.

Der Glückstopf ist eine Plexiglaskugel

Rutschmann bestätigte damit einen Bericht von «20 Minuten», wonach das Geld Ende November in die grosse Weltkugel aus Plexiglas am Flughafen Zürich geworfen wurde.

Das Geld komme damit Kindern auf der ganzen Welt zu Gute. «Das Geld setzen wir ein, wo es nötig ist», sagte Rutschmann weiter. Es handle sich um eine zweckfreie Spende, die für SOS-Kinderdörfer auf der ganzen Welt verwendet werden könne. Es sei ausserdem die grösste Bargeldspende, die man bislang erhalten habe. Die Stiftung SOS-Kinderdorf ist laut eigenen Angaben weltweit in 134 Ländern aktiv.