Zum Inhalt springen
Inhalt

Für Tierhalter und Jäger Ein SMS warnt in Zürich vor dem Wolf

Weil vermehrt mit dem Auftreten des Wolfes zu rechnen ist, will der Kanton Zürich mit Kurznachrichten rasch informieren.

Ein Wolf steht in hohem Gras.
Legende: Keystone

Vier Wolfsichtungen registrierte der Kanton Zürich seit 2014. Weil der Kanton jedoch davon ausgeht, dass immer mehr Wölfe auftauchen, hat die Baudirektion für betroffene Tierhalterinnen und Tierhalter sowie für Jägerinnen und Jäger einen Warndienst installiert. Bereits rund 500 Personen haben sich in den vergangenen Tagen registriert.

SRF: Dominik Bonderer von der Zürcher Baudirektion. Wie funktioniert dieser Warndienst?

Dominik Bonderer: Tierhalterinnen und Jäger können sich mittels SMS bei einer Nummer registrieren und erhalten dann bei einer Wolfsichtung im Kanton Zürich eine Nachricht auf ihr Mobiltelefon. Informiert wird nur bei bestätigten Wolfsichtungen, ein verwackeltes Handybild genügt hierfür nicht.

Steht in diesem SMS auch, wo der Wolf genau gesichtet wurde?

Ja, es gibt auch geographische Angaben im Informations-SMS.

Der Kanton richtet also diesen Warndienst ein. Er rechnet also damit, dass im Kanton Zürich immer mehr Wölfe auftauchen werden?

Davon muss ausgegangen werden. Seit 2014 ist es im Kanton Zürich zu vier bestätigten Wolfsichtungen gekommen. Weil dies bislang noch ziemlich aussergewöhnlich war, haben wir in jedem Fall eine Medienmitteilung veröffentlicht. Da wir nun davon ausgehen, dass es in Zukunft häufiger zu Wolfsichtungen kommen wird, werden wir nicht mehr jedes Mal über die Medien informieren. Der Sinn dieses SMS ist nun, dass Gruppen wie zum Beispiel Tierhalter, die wissen müssen, dass ein Wolf im Kanton Zürich gesichtet wurde, dass diese Gruppen auch darüber informiert werden.

Der Wolf ist für Menschen nicht gefährlich. Er ist ein scheues Tier.
Autor: Dominik BondererBaudirektion Zürich

Geben Sie auch Tipps zum Schutz der Tiere?

Dazu raten wir natürlich. Tiere sollten bei einer Wolfsichtung besser im Stall sein. Und zusätzlich sollten Tierhalter auch Zäune kontrollieren und gegebenenfalls verstärken.

Dieser Warndienst ist vor allem für Tierhalter, Bauern und Jäger gedacht. Kann jede oder jeder diesen Dienst abonnieren?

Natürlich. Die breite Bevölkerung ist einfach nicht die Hauptzielgruppe, weil der Wolf für sie nicht gefährlich ist. Es ist ein scheues Tier, geht den Menschen aus dem Weg. Dass der Wolf gefährlich ist, ist ein Märchen. Tierhalter müssen hingegen wissen, dass ein Wolf in der Nähe ist. Schafe, Ziegen und Hühner, diese Tiere sind dann gefährdet.

So starten Sie den SMS-Warndienst

Senden Sie ein SMS mit dem Inhalt «Start Wolf» an die Nummer 079 807 21 72.
Sobald ein Wolf im Kanton Zürich gesichtet wird, erhalten Sie jeweils eine SMS auf Ihrem Mobiltelefon.
Wenn Sie den Dienst nicht mehr benötigen, senden Sie den Inhalt «Stop Wolf» an die oben erwähnte Nummer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.