Zum Inhalt springen

Header

Blick ins leere Stadion
Legende: Daran haben Fussballfans keine Freude: die Leichtathletikbahn und die flachen Tribünen lassen wenig Stimmung aufkommen. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen GC und FCZ wollen einen besseren Mietvertrag für den Letzigrund

Die Grasshoppers und der FC Zürich waren mit den Bedingungen im neuen Stadion Letzigrund nie zufrieden. Nun ziehen sie die Konsequenzen. Sie haben den Mietvertrag per Ende Saison gekündigt und wollen mit der Stadt einen neuen aushandeln.

Die Leichtathletikbahn zwischen Tribüne und Spielfeld, die flachen Tribünen, die hohen Kosten für die Sicherheit: Es gibt Vieles, was die beiden Fussball-Klubs am Stadion Letzigrund stört. Deshalb haben sie den Mietvertrag mit der Stadt gekündigt, bestätigt FCZ-Sprecher Patrick Lienhart eine Meldung des Internetportals «Watson».

Die beiden Klubs haben mit der Stadt Verhandlungen aufgenommen. Sie wollen bessere Bedingungen. Über was genau sie verhandeln, geben sie nicht bekannt. Es dürften aber die Punkte sein, die sie schon früher kritisiert haben.

Audio
Die Fussballclubs wollen weniger bezahlen (19.12.2014)
01:51 min
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.

Eine lange Mängelliste

So dürfen die Clubs das Catering bei den Spielen nicht selber betreiben. Andere Vereine generieren damit wichtige Einnahmen, die den beiden Zürcher Spitzenclubs entgehen. Ein anderer Punkt dürften die Sicherheitskosten sein. Nach Angaben von GC und FCZ zahlen die beiden Clubs dafür so viel, wie alle anderen Clubs der Super League zusammen.

Wie weit die Verhandlungen fortgeschritten sind, geben die Clubs nicht bekannt. Die Verhandlungen seien konstruktiv, hätten bis jetzt aber noch kein nennenswertes Ergebnis gebracht, erklärt FCZ-Sprecher Patrick Lienhart gegenüber dem «Regionaljournal». Man sei aber zuversichtlich, dass man sich mit der Stadt einigen könne.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli , Zürich
    Finde ich gut. Die beiden Clubs können sich ja mit dem FC Aarau zusammentun und ein gemeinsames Stadion in Aarau bauen. Dann hat's in Zürich keine Hooligans mehr :-)