Gelungener Auftakt in die Wintersaison

Der Winter liess lange auf sich warten, nun aber sind die Hügel vom Zürcher Oberland weiss. Die Pisten sind präpariert, die Skilifte in Betrieb. Die meisten Skilift-Betreiber ziehen nach den ersten Tagen eine gute Bilanz.

Blick über eine verschneite Hügellandschaft, im Hintergrund die Alpen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grossartige Aussicht über das verschneite Zürcher Oberland Keystone

Endlich - ist der Winter da. Viel Schnee hat es im Zürcher Oberland Mitte Januar 2016 zwar nicht gegeben, aber genug, um die Wintersaison einzuläuten. Die Pisten sind präpariert und die Skilifte haben seit ein paar Tagen geöffnet.

Martin Schoch, Betreiber des Skiliftes Fischenthal, ist zufrieden mit dem Auftakt. Die ersten Skifahrer seien am Samstagmorgen erstaunlicherweise schon früh gekommen, trotz der vielen Wolken. «Und je schöner das Wetter wurde, desto mehr Betrieb war auf der Piste», sagte Martin Schoch gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Eine gute Bilanz zieht auch Ernst Steiger, Betreiber des Skiliftes «Ghöch» bei Bäretswil. Der Andrang der Wintersportler sei zwar nicht gross, aber auf der Piste sei immer Betrieb gewesen. Weniger gut lief es am Samstag am Skilift Steg, dort war die Zahl der Skifahrer und Skifahrerinnen relativ klein.

Hoffen auf zweiten Wintereinbruch

Die meisten Skilifte in der Region Zürich Oberland haben am Mittwochnachmittag und an den Wochenenden offen. Der Skilift Fischenthal sollte nächste Woche sogar jeden Nachmittag laufen, aber nur dann, wenn es die Schneeverhältnisse erlauben. Die Schneedecke ist allerdings dünn und dürfte in den nächsten Tagen unter dem milden Wetter leiden. Die Skiliftbetreiber hoffen deshalb, dass es bis zu den Sportferien im Februar nochmals schneit und kalt wird.