Gemeinsam sind wir stärker: Gemeinden planen über Grenzen hinaus

Die Gemeinden Niederglatt, Oberglatt und Niederhasli wollen wachsen, mehr Einwohner, mehr Industrie anlocken. Bis jetzt hat jede Gemeinde ihr eigenes Süppchen gekocht. Das soll sich jetzt ändern. Denn gemeinsam zu planen bringe viele Vorteile, glauben die Gemeinden.

Einfamilienhäuser, davor ein Feld mit gelbem Raps- Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bauland ist Mangelware, auch in Niederhasli. Bei gemeinsamer Planung können die Flughafengemeinden trotzdem wachsen. Keystone

Das Glatttal ist eine Boom-Region. Jedes Jahr ziehen mehr Leute in die Gemeinden nördlich des Flughafens. Die Gemeinden möchten wachsen - doch gerade wegen des Flughafens und des Fluglärms sind dem Wachstum Grenzen gesetzt.

Um dennoch wachsen zu können, haben sich Niederglatt, Oberglatt und Niederhasli zusammengetan – angestossen vom Kanton Zürich. Denn die Analyse des Kantonsplaners Wilhelm Natrup ist eindeutig: «Wenn diese Gemeinden enger zusammenarbeiten, ist mehr Wachstum möglich.» Ein Beispiel: Alle drei Gemeinden besitzen Gewerbegebiete, die zusammengewachsen sind. Möchten die Gemeinden diese zu Wohngebieten umzonen, macht dies nur gemeinsam Sinn.

Zusammenarbei ja, «Hasliglatt» nein

Ähnlich klingt es beim Thema Verkehr. Ein Bus, der nicht an der Gemeindegrenze umkehrt. Eine verkehrsberuhigte Strasse, die nicht beim Ortsschild endet. «Wir haben ähnliche Probleme, die wir gemeinsam anschauen müssen», sagt Marco Kurer, Gemeindepräsident von Niederhasli. Er bezeichnet das Pilotprojekt der drei Gemeinden als «ausserordentliche Chance». Die drei Gemeinden wollen bis Ende Jahr konkrete Projekte ausarbeiten. Das letzte Wort hat dann die Stimmbevölkerung.

Aber Marco Kurer stellt auch klar: Eine Fusion der drei Gemeinden sei kein Thema. «Eine Gemeinde Hasliglatt wird es nie geben.» Die drei Gemeinden wollen nun zusammensitzen und bis Ende Jahr ausarbeiten, wie die Zusammenarbeit konkret aussehen soll. Danach hat die Bevölkerung das letzte Wort.