Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Der Abfertigungsstop dauerte aussergewöhnlich lange. abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 06.08.2019.
Inhalt

Gewitter über Zürich Zwei Swiss-Maschinen vom Blitz getroffen

  • Eine Maschine der Swiss ist auf dem Weg nach Amsterdam von einem Blitz getroffen worden.
  • Aus Sicherheitsgründen kehrte der Airbus nach Zürich zurück.
  • An Bord der A321 befanden sich 165 Passagiere. Für sie bestand laut der Fluggesellschaft keine Gefahr.

Die Maschine war wegen eines Gewitters über dem Flughafen mit mehr als anderthalb Stunden Verspätung um 9 Uhr gestartet. Anderthalb Stunden später hätte der Airbus Amsterdam erreichen sollen, so Swiss-Mediensprecherin Meike Fuhlrott.

Kurz nach dem Start wurde das Flugzeug aber von einem Blitz getroffen. Die Piloten hätten zwar keine Beschädigungen festgestellt, sich aber dennoch entschieden, nach Zürich zurückzukehren. Das sei die normale Prozedur nach einem Blitzeinschlag, erklärte die Mediensprecherin. Der getroffene A321 setzte 40 Minuten nach dem Start wieder in Zürich auf.

Unterdessen musste laut dem Online-Portal «20minuten.ch» auch eine zweite Swiss-Maschine nach einem Blitzeinschlag nach Zürich zurückkehren. Dabei soll es sich um einen Flug nach Lissabon gehandelt haben.

Grosse Auswirkungen auf den Flugverkehr

Bereits am Dienstagmorgen hatte ein heftiges Gewitter den Flugbetrieb am Airport Zürich lahmgelegt. Wegen der Gefahr von Blitzeinschlag wurden über eine Stunde lang keine Flugzeuge abgefertigt und konnten darum nicht starten.

«Das ist zu gefährlich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Während dem Gewitter durften sie sich deshalb nicht auf dem Vorfeld aufhalten», sagt Sonja Zöchling, Sprecherin des Flughafens Zürich.

Der sogenannte «Handling-Stop» habe aussergewöhnlich lange gedauert, so Zöchling. «Normalerweise dauern solche nur ungefähr eine Viertelstunde.» Der Ausfall hatte grosse Auswirkungen auf den Flugverkehr.

Das wird ein sehr anspruchsvoller Tag für den Flughafen.
Autor: Sonja ZöchlingSprecherin Flughafen Zürich AG

Vom Abfertigungsstopp betroffen waren etwa 40 Flugzeuge. Deren Passagiere mussten teilweise in den Kabinen auf die Abfertigung warten. Die betroffenen Maschinen hatten zum Teil bis zu einer Stunde Verspätung. Über die aktuelle Situation informiert der Flughafen Zürich auf seiner Homepage, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.