Zum Inhalt springen

Header

Aussichtsbank steht am Greifensee unter Wasser.
Legende: Aussicht auf nasse Füsse: Hochwasser beim Greifensee. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen Greifensee: Pegelstand knapp unter Alarmgrenze

Nur noch fünf Zentimeter fehlen: Beim Greifensee besteht weiterhin Hochwassergefahr. Der Pegelstand ist nach wie vor konstant hoch und knapp unter de Hochwasseralarm-Grenze. Diese liegt bei 436 Meter über Meer.

Am Greifensee sind einzelne Abschnitte des Uferwegs um den See nach wie vor laut gesperrt. Die Hochwassergefahr besteht weiterhin. Das kantonale Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) rechnet damit, dass der Wasserpegel wieder in den nächsten Tagen jedoch sinken wird, da keine weiteren Regenfälle angekündigt sind.
 
Am Freitagmittag flossen pro Sekunde rund 7000 Liter Wasser mehr aus dem Greifensee als neu hinein. Wenn dieses Verhältnis anhält, sinkt der Pegel innert vier Stunden um einen Zentimeter, heisst es in der Mitteilung der Stadt Uster.
 
Der Greifensee-Pegel hatte am 18. Dezember den ersten Alarmwert von 435,7 Meter (Hochwassergefahr) überschritten. Seit dem 23. Dezember liegt er um wenige Zentimeter unter dem Wert, bei dem Hochwasseralarm ausgelöst wird.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen