Zum Inhalt springen
Inhalt

Hitze am Ironman in Zürich 3,5 Tonnen Eis und 30'000 Liter Wasser sorgen für Abkühlung

Die Organisatoren des Ironman in Zürich waren auf die heissen Temperaturen vorbereitet – mit Eis und Spezialduschen.

Der Schweizer Triathlet Ronnie Schildknecht läuft in der Zürcher Innenstadt den Ironman-Marathon.
Legende: Der Schweizer Ronnie Schildknecht erreichte dieses Jahr den 5. Platz am Ironman in Zürich. Keystone

Nur alleine aus sportlicher Sicht ist der Ironman Switzerland in Zürich eine Herausforderung: 3,8 Kilometer lang ist die Schwimmstrecke, danach folgen 180 Kilometer auf dem Fahrrad und zum Abschluss absolvieren die Triathletinnen und Triathleten noch einen Marathon (knapp 42,2 Kilometer). Erschwerend kamen an diesem Wochenende Temperaturen von rund 30 Grad dazu.

Ausgebucht – trotz enormer Hitze

2000 Athletinnen und Athleten liessen sich auch durch die Hitze nicht von einem Start am Ironman in Zürich abbringen. Das Rennen war ausgebucht. Ironman-Sprecher Fabian Riedmann geht davon aus, dass sich die attraktive und abwechslungsreiche Strecke für die zahlreichen Anmeldungen verantwortlich zeigte.

Die heissen Temperaturen hatten keinen Einfluss auf die Teilnehmerzahl. Man sei auch gut auf die Hitze vorbereitet gewesen, sagt Riedmann weiter. «Wir sorgen mit 3,5 Tonnen Eis und rund 30'000 Litern Wasser auf der Rad- und Laufstrecke für Abkühlung.» Zudem hat es auch Duschen auf der gesamten Strecke, so dass die Athletinnen und Athleten nicht überhitzen.

Zahlreiche Zuschauern feuern die Triathleten auf der Radstrecke an.
Legende: Zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer am Streckenrand jubelten den Athleten zu. Keystone

Zürcher Sieg

Für den grössten Erfolg seiner Karriere sorgte in Zürich Jan van Berkel. Der Bülacher gewann den Zürich Marathon in einer Zeit von 8:09:18 Stunden. 2012 und 2015 beendete van Berkel das Heimrennen auf dem 2. Platz. In den letzten beiden Jahren belegte er sogar nur den letzten Podestplatz. Diesmal teilte er sich das Rennen bei heissen Temperaturen perfekt ein und lief solo ins Ziel.

Bei den Frauen ging der Sieg an die Finnin Kaisa Sali. Viele Athletinnen und Athleten befinden sich nach wie vor auf der Strecke. Rennschluss ist um 23 Uhr.

Podest 2018 am Ironman Switzerland in Zürich

Herren
Damen
1. Jan van Berkel (SUI)1. Kaisa Sali (FIN)
2. David Plese (SLO)
2. Skye Moench (USA)
3. Cameron Wurf (AUS)
3. Annabel Luxford (AUS)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.