Ich bin auch ein Einkaufszentrum

Im vergangenen Jahr hat der Flughafen Zürich einen Gewinn von 137,1 Millionen Franken erwirtschaftet. Gewachsen ist auch der Ertrag: Zwei Drittel davon stammen aus dem Fluggeschäft. Ein Drittel kommt aus dem Flug-Nebengeschäft wie Restaurants, Läden oder der Vermietung von Konferenzräumen.

Blick auf einen Duty Free Shop am Flughafen Zürich Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einkaufen als lukratives Geschäft neben der Fliegerei. Keystone

Mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Passagiere - der Flughafen Zürich blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Gewinn ist im Vergleich zu 2012 um 44,7 Prozent gestiegen auf 137,1 Millionen Franken.

Wie schon 2012 wirkte sich allerdings ein Sondereffekt auf das Ergebnis aus. Rechnete man die Sondereffekte der beiden Jahre nicht mit ein, so beträgt der Gewinnanstieg 2013 lediglich 5,8 Prozent, wie Finanzchef Daniel Schmucki an der Medienkonferenz am Donnerstag erklärte.

Shopping zahlt sich aus

Der Umsatz erhöhte sich 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent auf 975,1 Millionen Franken. Zwei Drittel davon wurden im Fluggeschäft erwirtschaftet, ein Drittel im Flug-Nebengeschäft wie beispielsweise dem Gastrobereich, im Shoppingcenter oder mit der Vermietung von Konferenzräumen. Dazu trugen unter anderem auch die Personen bei, die sich im Duty Free mit zollfreien Waren eindeckten. Im Durchschnitt kaufte jeder abfliegende Passagier für 43,20 Franken ein. Nach zahlreichen Investitionen könne der Flughafen nun «die Früchte der Erneuerungen ernten», bilanziert Flughafen-Chef Thomas Kern im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Weniger Umsteige-Passagiere

Mehr verdient hat der Flughafen Zürich auch mit den Passagieren. Insgesamt stiegen 24,9 Millionen Personen am Flughafen Zürich ein, aus oder um. 16,6 Millionen davon hatten Zürich als Ausgangs- oder Zielflughafen, 8,2 Millionen Passagiere stiegen um.

Für 2014 geht die Flughafen Zürich AG von einem weiteren moderaten Wachstum bei den Passagieren aus.