Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen kann weiter geplant werden
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 02.04.2020.
abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Inhalt

Ikone der Architektur Bahnhof Stadelhofen: Calatrava verzichtet auf rechtliche Schritte

Der Stararchitekt akzeptiert, dass ein Zürcher Architekturbüro sein Werk aus den 80er-Jahren um ein viertes Gleis erweitern soll.

Der Zürcher Bahnhof Stadelhofen gehört zu den Werken, mit denen sich der Architekt Santiago Calatrava den 80er-Jahren einen Namen gemacht hat. Er hätte sein Werk deshalb gerne selber um ein viertes Gleis erweitert. Die Erweiterung ist nötig, weil der Stadtbahnhof an seine Kapazitätsgrenze stösst.

Calatrava hatte sich am anonymen Architekturwettbewerb für die Erweiterung beteiligt. Den Zuschlag erhielt aber nicht der Stararchitekt, sondern das Zürcher Büro Giuliani Höger Architekten. Nun ist klar: Der Stararchitekt wird die Vergabe nicht anfechten. Warum er verzichtet – dazu wollte sich Calatrava auf Anfrage nicht äussern.

Plan Querschnitt erweiterter Bahnhof
Legende: Im Siegerprojekt von Giuliani Hoenger Architekten soll zusätzliche Geleise soll tief in den Berg hinein gelegt werden. Keystone/Giuliani Hoenger Architekten

Die SBB zeigen sich erleichtert. «Es ist eine erfreuliche Nachricht für die Bahnkundinnen und -kunden, dass es in dieser Projektphase nun zu keinen Verzögerungen kommt», sagt SBB-Sprecher Raffael Hirt im «Regionaljournal». Nun kann das Vorprojekt ausgearbeitet werden.

Das Siegerprojekt tangiert den Geist des Bahnhofs Stadelhofen nicht.
Autor: Raffael HirtSBB-Sprecher

Das zusätzliche Geleise soll tief in den Berg hinein gebaut werden. Oberirdisch wird sich am Bahnhof Stadelhofen nicht viel ändern. Die SBB rechnen mit einer Bauzeit bis 2035. Das Bahnunternehmen und auch die Denkmalpflege finden, dass das Siegerprojekt den Geist des ursprünglichen Bauwerks nicht tangiert. Der Bahnhof Stadelhofen wird also auch mit einem vierten Gleis ein «Calatrava» bleiben.

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen