In Neuhausen tüfteln Kinder an Mausefallenautos

Der Kanton Schaffhausen stemmt sich gegen den Mangel an einheimischen Fachkräften. Zu diesem Zweck hat die Industrievereinigung ein Labor gebaut, in dem Kinder und Jugendliche auf den Technik-Geschmack kommen sollen.

Es hobelt und sägt in der umgebauten Industriehalle in Neuhausen am Rheinfall. Schüler aus Hallau sind zu Besuch im neuen Labor mit dem Namen «go tec!».

Es ist die erste Schulklasse, die zum Basteln nach Neuhausen gereist ist. Aber nicht die letzte, wenn es nach der Industrievereinigung Schaffhausen geht.

Sie hat die Hälfte der 2,5 Millionen Franken investier, welche das Labor «go tec!» in den nächsten fünf Jahren kostet. Die andere Hälfte tragen Bund, Kanton und Sponsoren.

Alarmanlagen und Roboter

Das Labor bietet Ferienkurs und Workshops an. Bisher haben sich bereits 200 Schüler angemeldet. Laborleiter Christoph Leu ist daher zuversichtlich: «Uns geht es darum, bei den Schülerinnen und Schülern die Faszination für die Technik wieder zu wecken.» Wenn die Kinder dann später vor dem Einstieg in die Arbeitswelt stehen, sollen sie sich ans «go tec!» zurück erinnern - und einen technischen Beruf wählen.