Kaderleute als Helfer bei der Stellensuche

Im Kanton Zürich ist mehr als jeder zweite Arbeitslose gut ausgebildet. Für sie hat der Kanton Zürich vor einem Jahr ein Pilotprojekt lanciert. Er sucht Manager und andere erfahrene Berufsleute, die diesen Arbeitslosen bei der Stellensuche helfen. Ein Projekt, das erfolgreich ist.

Ein Mann liest eine Zeitung mit Stelleninseraten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stellensuche Gut ausgebildete Arbeitslose im Kanton Zürich: Sie werden bei der Stellensuche von ihresgleichen unterstützt. Keystone

Solche Manager und Kaderleute zu finden, die gratis einen Arbeitslosen coachen, war keine schwierige Aufgabe. Nach einem Jahr habe man bereits eine Liste mit über 80 erfahrenen Berufsleuten beisammen, erklärt Irène Tschopp vom Zürcher Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA):«Sie sagten uns, dass sie gerne einen Teil ihres Wissens weitergeben und sehen darin auch ein gewisses soziales Engagement.»

Im letzten Winter, nach einem halben Jahr, hat das AWA eine erste Bilanz gezogen, die gemäss Tschopp positiv ausfällt: «Die grosse Mehrheit der unterstützten Arbeitslosen hat entweder eine Stelle gefunden, oder konnte sich zumindest bei einem Arbeitgeber vorstellen beziehungsweise wertvolle Kontakte knüpfen.»

Bislang gibt es das Angebot nur in wenigen Regionalen Arbeitsvermittlungszentren im Kanton Zürich. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit hat es sich aber zum Ziel gesetzt, 300 Mentorinnen und Mentoren zu finden. So, dass das Pilotprojekt auf alle 16 RAV ausgedehnt werden kann.