Kanton Schaffhausen streicht 800'000 Franken für die Bildung

Unter anderem streicht der Kanton Beiträge für die Privatschule «Lindenforum». Und der Physik-Unterricht in den Kantonsschulen soll vermehrt in den Klassenzimmern stattfinden und nicht im Labor.

Sparen bei der Bildung sei unschön, hiess es am Montag im Schaffhauser Kantonsrat grundsätzlich von links bis rechts. Trotzdem signalisierten die Bürgerlichen ein gewisses Verständnis für die Sparmassnahmen der Regierung. Und dass es in Zukunft weniger Halbklassen-Unterricht gibt, damit konnte auch die SP leben.

Dass der Kanton hingegen das «Lindenforum» fallen lässt, eine kleine Privatschule für Gestaltung im Dorf Lohn, weckte den Unmut der SP. Der Appell von SP-Kantonsrat Werner Berchtold an die Adresse des Bildungsdirektors Christian Amsler nützte jedoch nichts - obwohl pikanterweise beide je ein Kind in das «Lindenforum» schickten.

Zukunft der Privatschule ist offen

Wie es mit der Schule weitergeht, wenn der Kanton seine Beiträge streicht und auch nicht mehr die Hälfte des Schulgeldes übernimmt, ist noch völlig offen. Auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen» sagte die Gründerin und Leiterin der Schule, dass sie die Schule am Leben erhalten wolle und jetzt nach neuen Lösungen suche.

Neben der Privatschule «Lindenforum» gab auch die zukünftige Form des Physik-Unterrichts an den Kantonsschulen zu reden. Dieser soll in Zukunft weniger attraktiv ausfallen als bis jetzt: So soll in den zweiten Klassen auf teure Laborlektionen verzichtet werden.