Kanton Zürich führt Spezialangebot für ältere Arbeitslose ein

Über 50-jährige Arbeitslose finden besonders schwer eine neue Stelle. Ein neues Mentoring-Programm soll helfen. Das Pilotprojekt soll 2015 in allen Arbeitsvermittlungszentren eingeführt werden.

älterer Mann am Eingang zum Arbeitsvermittlungszentrum Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein spezielles Angebot für ältere Arbeitslose. Der Kanton Zürich will es flächendeckend einführen. Keystone

Der Kanton Schaffhausen bietet seit drei Jahren das Integrationsprojekt «Horizont Generation Plus» an. Dank des viermonatigen Kurses finden ältere Arbeitslose schneller wieder eine Stelle.

Der Kanton Zürich versucht auf eine andere Weise zu helfen. Diesen Sommer hat er in drei regionalen Arbeitsvermittlungszentren ein spezielles Programm gestartet. Dank diesem Mentoring-Programm sollen ältere Arbeitslose einfacher eine neue Stelle finden.

«Gut qualifizierte, ältere Arbeitslose sollen dank einem Netzwerk eine neue Stelle finden», sagt Irene Tschopp, Medienverantwortliche des Zürcher Amtes für Wirtschaft und Arbeit. Für dieses Netzwerk sollen Mentoren aus der Privatwirtschaft oder aus der Verwaltung sorgen. Sie stellen für die Arbeitslosen Kontakte her, damit sich diese bei möglichen Arbeitgebern vorstellen können.

Gratis Tipps von Mentoren

50 Mentorinnen und Mentoren haben sich im ersten halben Jahr zur Verfügung gestellt – gratis. Verlässliche Erfolgszahlen gibt es zwar noch keine, das Pilotprojekt funktioniere aber so gut, dass es im Laufe des Jahres 2015 in allen regionalen Arbeitsvermittlungszentren flächendeckend eingeführt werden soll.