Kantonsschule Zürich Nord: Schulfrei wegen Maturastreich

Eigentlich wollten die Maturandinnen und Maturanden nur Girlanden aus alten Prüfungen aufhängen. Doch der Streich lief aus dem Ruder.

Als die Lehrerinnen und Lehrer der Kantonsschule Zürich Nord am Dienstagmorgen zum Unterricht kamen, erwartete sie ein Chaos: Eingangshalle und Gänge waren mit Stühlen und Bänken verbarrikadiert, umgestossene Garderoben-Kästen lagen auf dem Boden, daneben Deckenplatten. Alles in allem entstand ein Sachschaden von bis zu 4000 Franken. Der Unterricht fiel aus.

Zuerst sei nicht klar gewesen, wer das Chaos verursacht habe, sagte Rektor Felix Angst gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» und bestätigte eine Meldung von «20 Minuten». «Die Maturandinnen und Maturanden haben sich in der Zwischenzeit aber gemeldet und zugegeben, dass sie es waren.» Ursprünglich hätten sie nur Girlanden aus alten Prüfungen aufhängen wollen. Die Schule überlegt sich nun, ob sie die Anzeige, welche sie bereits gemacht hat, wieder zurückziehen soll.