Kaufmännische Ausbildung: Neu auch in Englisch

Der Kanton Schaffhausen ist einer der ersten Kantone, die eine rein fremdsprachige Berufslehre anbieten wollen. Sprachlich begabte Jugendliche sollen eine kaufmännische Ausbildung in Englisch absolvieren können. Das gilt sowohl für die Arbeit im Betrieb wie auch für den Schulunterricht.

Lehrer schaut einem schreibenden Schüler über die Schulter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Kanton Schaffhausen gibt's die KV-Ausbildung ab Sommer 2015 auch in englischer Sprache. Colourbox

Bei der neuen Ausbildung handelt es sich um Pilotprojekt der Kantone Schaffhausen und Zug. Zugeschnitten ist die englische KV-Lehre auf sprachlich besonders begabte Jugendliche, die gern in einem international tätigen Unternehmen arbeiten würden.

«Es ist wichtig, dass wir neben der ganzen Sonderpädagogik auch Begabte fördern», betont Regierungsrat Christian Amsler. Für eine englischsprachige Ausbildung sei Schaffhausen mit seinen vielen international tätigen Firmen wie geschaffen. Das Projekt sei aber auch eine grosse Chance, diese Unternehmen zur Ausbildung von Lehrlingen zu gewinnen.

40 Firmen hat der Kanton angeschrieben. Zehn zeigen sich gemäss Projektleiterin Karin Baumer interessiert. Nun gehe es darum, Jugendliche zu finden, die sich um diese speziellen KV-Lehrstellen bewerben. Ende März fällt der Entscheid, ob das Projekt im Sommer 2015 starten kann.

(Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 6:30 Uhr)

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Fachkräftemangel bekämpfen – mit der Berufslehre auf Englisch

    Aus ECO vom 1.12.2014

    Die Schweizer Wirtschaft ruft nach mehr Fachkräften – und holt sie oft aus dem Ausland. Ein Weg, zusätzliche Fachkräfte im Inland zu generieren, ist die Stärkung der Berufslehre. Der Kanton Zug bietet ab nächstem Jahr eine Ausbildung auf Englisch an. Sie soll ausländische Jugendliche und internationale Firmen hierzulande für die Lehre gewinnen. «ECO» hat den Projektleiter bei dieser schwierigen Aufgabe begleitet – etwa zu Glencore.