Zum Inhalt springen

Header

Audio
Keine ZKB-Jubiläumsseilbahn im Jubiläumsjahr
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 21.06.2019.
abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Inhalt

Keine Seilbahn zum Jubiläum Die ZKB muss ihr Jubiläum ohne ihr Prestigeprojekt feiern

«Die Bahn wird nicht wie geplant in Betrieb gehen können». Rolf Rufer, der zuständige Projektleiter bei der Zürcher Kantonalbank bestätigt auf Anfrage des Regionaljournals einen Bericht der NZZ. Diese hatte berichtet, dass die Zürcher Sektion des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS) gegen den Gestaltungsplan der Zürcher Baudirektion sowie gegen die wasserrechtliche Konzession des kantonalen Amts für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) rekurriert.

Der VCS kritisiert in seinem Rekurs, dass die sogenannte Züri-Bahn das Bergpanorama verschandle, das Naherholungsgebiet am See belaste, zusätzlichen Verkehr bringe und das geschützte Ortsbild beeinträchtige. Gegen den Gestaltungsplan geht auch die «Interessensgemeinschaft Seebecken Seilbahnfrei» vor. Sie rekurriert ebenfalls, wie IG-Präsident Martin Maletinsky gegenüber der NZZ sagt.

Die Züri-Bahn soll dennoch kommen

Damit sei absehbar, dass die Zeit zu knapp wäre, um die Seilbahn bis 2020 zu bauen, sagt Rolf Rufer. Eine Jubiläumsbahn im Jubiläumsjahr ist somit ausgeschlossen. Dennoch will die ZKB am Projekt festhalten und die Züri-Bahn mit Verspätung realisieren.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Kuriger  (Marcel Kuriger)
    Die Kosten für die Verzögerungen und Prozesse sind bei nichtigen Einsprachen voll den Einsprechenden (Verbänden) zu belasten.
  • Kommentar von Peter Singer  (P.S.)
    Das zeigt einfach, dass Zürich immer bünzliger und kleinkarierter wird. Die vergangenen Seilbahnprojekte waren ein voller Erfolg, Jung und Alt haben sich daran erfreut und es gab keine Einsprachen. Jetzt ist es eine kleine Minderheit, die sehr viel Energie dafür einsetzt, anderen eine Freude zu verderben.
  • Kommentar von Magnus Bender  (M.B.B.)
    Mit allem Respekt für die Kreativität der ZKB: Die hier genannten Einwände treffen meiner Meinung nach zu. Eine solche Bahn würde das schöne Gebiet um das Seebecken verschandeln. Das wäre wirklich schade.