Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Kinderspital Zürich: Jetzt wird der Neubau geplant

Nach rund 140 Jahren muss das Kinderspital in einen Neubau verlegt werden. Der Zürcher Regierungsrat unterstützt die Projektierung mit einem Darlehen. Noch nicht vollständig klar ist, wie das Kinderspital den 600 Millionen Franken teuren Bau finanzieren will.

Legende: Audio Interview Spitaldirektor Markus Malagoli (3.10.2013) abspielen.
7:00 min

Mehr Platz und Komfort für die jungen Patienten und ihre Eltern, bessere Infrastruktur für die Ärzte, mehr Effizienz - dies soll der Neubau des Zürcher Kinderspitals ab dem Jahr 2020 bieten. Damit das Kinderspital die Planung dieses Projekts beginnen kann, hat der Regierungsrat ein Darlehen von maximal 51 Millionen Franken gesprochen.

Neubau kostet 600 Millionen Franken

«Nun können wir mit der Detailplanung beginnen», freut sich Kinderspital-Direktor Markus Malagoli im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Vor allem die Frage der Finanzierung sei noch zu klären.

Der Neubau kostet bis zu 600 Millionen Franken. Gemäss dem neuen Spitalgesetz muss das «Chispi» dieses Geld selbst zusammenbringen. «Wir sind im Gespräch mit Investoren», sagt Markus Malagoli. «Unser Ziel ist es, das Geld bis Ende nächsten Jahres beisammen zu haben.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Margrit Holzhammer, 8903 Birmensdorf
    .....Mehr Platz und Komfort für die jungen Patienten und ihre Eltern, bessere Infrastruktur für die Ärzte, mehr Effizienz.... Vom Pflegepersonal spricht logischerweise im Kinderspital Zürich niemand. Dieses kann man ausbeuten bis zum geht nicht mehr und nachher wegwerfen. Ich spreche aus eigener Erfahrung! Die Schweiz wird noch davon zu hören bekommen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen