Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Überraschende Turbulenzen bei Bankratswahl abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 24.06.2019.
Inhalt

Knatsch im Zürcher Kantonsrat FDP zweifelt an Qualifikation von SVP-Kandidat Roger Liebi

Der ehemalige SVP-Kantonsrat Roger Liebi wurde am Montagvormittag zum neuen Präsidenten der Zürcher Kantonalbank gewählt. Zuvor kam es im Rat aber zu grösseren Diskussionen. Die FDP beurteilte den SVP-Kandidaten Roger Liebi als zu wenig qualifiziert.

«Spätestens der Fall Raiffeisen sollte uns vor Augen geführt haben, wie wichtig die strategische Führung einer Bank ist», sagte Beatrix Frei-Eigenmann, Fraktionschefin der FDP. SVP-Kandidat Roger Liebi sei gerade mal ein Jahr im Bankrat. Für einen Sitz im dreiköpfigen Präsidium bringe er zu wenig mit.

Affront gegen die SVP

Liebi verfüge sehr wohl über die nötigen Kompetenzen, sowohl im Bankbereich als auch im Führungsbereich, sagte Martin Hübscher, Fraktionschef der SVP im Kantonsparlament. Die Position der FDP sei «überraschend». Unterstützung erhielt Liebi von den Mitte- und Links-Parteien. Liebi wurde schliesslich mit 135 Stimmen gewählt. Er wird Bruno Dobler ersetzen, der altershalber zurücktritt.

Problemlos wiedergewählt wurden am Montag Bankratspräsident Jörg Müller Ganz sowie der dritte Bankratspräsident János Blum. Gewählt wurden zudem zehn Mitglieder des Bankrates. Dabei wurde der Frauenanteil verdoppelt: Neben der bisherigen Bankrätin Anita Sigg von der GLP ist neu Bettina Furrer in diesem Gremium vertreten. Auch Furrer ist GLP-Mitglied.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Helmut Meier  (Helmu)
    Gratulation an den Fotografen, zeigt alles.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Schmid  (andy)
    Auch die Muster Demokratie Schweiz erlaubt seit Jahrzehnten, dass Personen unabhängig von jeglicher Qualifikation zu weit über bezahlten Positionen ernannt werden, und dies durch sogenannte demokratisch gewählte Organe. Dies auf Kantons- + Bundesebene. Es sind dies u.a. Bankräte, Vorsteher von Hochschulen+Spitälern,etc., SNB, oberste Justiz von Anwalt bis Richter, CEOs von immer noch viel zu vielen Staatsbetrieben+viele mehr - immer der unsägliche Vergleich mit Wettbewerb, der nicht existiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Einfach überall, in der Finanzwelt, Wirtschaft, Politik und Gerichtsbehörden wird jede Kandidatur eines SVP-Politikers als falsch, unqualifiziert oder unfähig kritisiert und eine Nichtwahl versucht!. Die Mitte-Links-Elite und deren "Wasserträger" verhalten sich bald schlimmer, als die politischen Feinde in Oesterreich und Deutschland gegenüber der FPOe und AfD! Als 80-jährigen, parteiloser Bürger verliere ich langsam der Glaube an Toleranz, Menschlichkeit und sachlicher Politik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger  (Ädu)
      @Bolliger: Tja, so ist das halt, wenn man sich jahrelang von den SVPlern als Freisinnige genau das gleiche gefallen lassen musste. Das Pendel schlägt irgend einmal zurück. Nun, in diesem Fall dürfen gerade sie den Linken dankbar sein, dass es diesem Herrn trotzdem zur Wahl gereicht hat. Er scheint gerade in deren Augen genug Qualifikation mitzubringen. Immerhin - und dann hat das gereicht um ihm die Stimme zu geben, ganz nach dem Motto: Kompetenz vor Parteibüchlein. Also: kes Gränn!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ivo Furer  (Ivo Furer)
      Hallo Jolanda. Als 31 jähriger parteiloser Bürger lese ich trotzdem alle 18 Zeilen durch. Da steht ganz klar geschrieben ,,Die Position der FDP sei «überraschend». Unterstützung erhielt Liebi von den Mitte- und Links-Parteien. ,, Das wiederspricht Ihrer Wahrnehmung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Mark Stalden  (Mark)
      Toleranz, Menschlichkeit und sachlicher Politik vermisse ich bei der SVP schon lange. Die Opfer Rolle passt so gar nicht zur SVP wenn man sich Aussagen von Köppel, Wobmann und Garner anhört. Von Herr Schlüer und seiner Zeitung wollen wir gar nicht reden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Rolf Bolliger  (jolanda)
      Ich habe eine gut belegbare Feststellung als persönliche Meinung geäussert, Herr Flükiger! In einem Forum darf jede(r) zu einem Thema eine sachliche, persönliche Meinung äussern! Haben Sie das auch unter "antworten" gemacht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      @ Bolliger: Meine ganz persönliche Meinung, Sie haben sich auf die falschen eingeschossen... "Unterstützung erhielt Liebi von den Mitte- und Links-Parteien."
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Adrian Flükiger  (Ädu)
      @Bolliger: Zu ihrer Replik für einmal noch Folgendes: Das was Sie beobachten mag für Sie stimmen, soweit so gut. Das muss es aber für mich nicht. So war es heute auch wieder und natürlich habe ich das in meiner Antwort berücksichtigt. Ich gehe noch einen Schritt weiter: bei den Sparten "Daumen rauf/runter" habe ich deshalb Beides angeklickt. Einen Teil Ihres Kommentars teile ich, den Rest nicht. Den finde ich eben nicht sehr sachlich sondern Tendenziös und dann schreibe ich Ihnen dies auch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      Tja was tut die SVP seit bald 30 Jahren? Hass, Häme, Spott gegen jede und jeden der eine andere Meinung hat, ausschütten!
      Wer halt in den Wald reinruft muss mit entsprechender Antwort rechnen.
      Aber ihr SVPler könnt nur austeilen und seid beleidigt wenns zurück kommt.
      Toleranz, Menschlichkeit und Sachlichkeit ist bei der SVP tot seit Blocher den Laden gekauft hat
      Ablehnen den Kommentar ablehnen