Zum Inhalt springen
Inhalt

La Bohème in Schaffhausen Schnee im August auf dem Munot

Erneut wird auf dem Munot eine Openair-Oper inszeniert. Die Sänger wählte der Dirigent auf besondere Art aus.

Es ist dasselbe Leitungsteam, das Mitte August erneut eine Oper auf die Schaffhauser Munotzinne bringen. Dieses Mal erklingt Giacomo Puccinis La Bohème. Das bedeutet: Schnee und die Künstler frieren unter einem Christbaum.

Die Aufführungen sollen den Sängerinnen und Sängern als Sprungbrett dienen. Gefunden hat sie der Dirigent Wiktor Bockman auf spezielle Art: Die jungen Künstler haben einen Wettbewerb gewonnen. «Ich mache diese Inszenierung nicht, um Geld zu verdienen, sondern damit sich begabte Talente austoben und beweisen können», so Bockman. BILD FEHLT

Die Oper wird nur dreimal aufgeführt. Wiktor Bockman hofft daher auf gutes Wetter an diesem Abenden im August: «Freiluftaufführungen bergen immer dieses Risiko. Bisher waren wir mit unserem Ansatz erfolgreich.» Der musikalische Leiter Bockman plant sogar, die nächsten Ausgaben eher noch grösser zu machen.

Die Aufführungen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Oper «La Bohème» wird dreimal gespielt, vom 16. bis 18. August jeweils um 20 Uhr. Bei schlechtem Wetter finden die Aufführungen in der Kirche St. Johann statt.

Geplant ist, dass das Ensemble mit der Produktion auch an anderen Orten gastiert. Denn, das sieht auch Wiktor Bockman, der Aufwand ist doch sehr gross für nur drei Vorstellungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.