Zum Inhalt springen

Header

Modell des Pavillons, präsentiert an der Medienorientierung
Legende: Baden und Filme über Kunst anschauen: Der «Pavillon of Reflections» soll die Manifesta 11 zusammenhalten. zvg
Inhalt

Zürich Schaffhausen Manifesta 11 in Zürich: Das Konzept nimmt langsam Form an

Ab Juni 2016 gastiert die europäische Kunstbiennale Manifesta in Zürich. Kurator ist erstmals ein bildender Künstler. Christian Jankowski hat sich als Video- und Konzeptkünstler einen Namen gemacht. Er stellt die Hauptausstellung unter das Motto «What People Do for Money: Some Joint Ventures».

Unter dem Motto «What People Do for Money: Some Joint Ventures» will Christian Jankowski Berufsleute mit Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt zusammenbringen. Jankowskis Idee: Die Berufsleute spiegeln die Kunstwelt aus ihrer Perspektive. Aus diesen «Joint Ventures» sollen 35 neue Kunstwerke entstehen.

Audio
Jankowskis Kozept für die Manifesta (29.9.2015)
01:22 min
abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.

«The Making of»

Wo die Werke ausgestellt werden, wählen die Berufsleute und die Kunstschaffenden selber aus. Das kann ein Hundesalon sein, eine Bäckerei oder eine Kläranlage. Der Kurator will aber nicht nur die fertigen Werke zeigen, sondern auch dokumentieren, wie sie entstanden sind. Deshalb werden alle Arbeiten von Filmteams begleitet.

Gezeigt werden sollen diese Filme dann in einem «Pavillon of Reflections». Dieser wird auf einer schwimmenden Plattform in der Nähe des Bellevues errichtet. Der Pavillon soll das Kernstück der Zürcher Manifesta bilden.

Interaktion als Programm

Für die Manifesta 11 wendet der Kurator ein Konzept an, mit dem er selber schon erfolgreich als Künstler tätig war. Er arbeitet mit Film, Video und Fotografie, ist Installationskünstler, Bildhauer und Maler. Viele seiner Arbeiten bestehen aus Interaktionen zwischen ihm selbst und Menschen, die nicht dem professionellen Kunstbetrieb angehören. Sein Ziel: Viel von der Manifesta 11 soll auch nach dem Ende der Ausstellung in Zürich sichtbar bleiben.

Die Manifesta findet seit 1996 alle zwei Jahre an einem anderen Ort in Europa statt. Die letzte Ausgabe wurde im russischen St. Petersburg veranstaltet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen