Mehr Sachbeschädigungen an Halloween

Die Zürcher Polizei war häufiger im Einsatz als in den letzten Jahren. «Der Trend hat wieder gedreht», sagt Stadtpolizei-Sprecher Marco Cortesi.

erleuchteter Halloween-Kürbis im Dunkeln, hinten Rauch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Halloween, wie ihn die Polizei nicht gerne sieht: Nicht nur Kürbisse rauchten, sondern auch viele Container. Keystone

Nach einigen eher ruhigen Halloween-Jahren, hatten Kantonspolizei und Stadtpolizei Zürich dieses Jahr wieder eine arbeitsreiche Halloween-Nacht. Wegen Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Randalieren musste die Kantonspolizei über 90 Mal ausrücken. Die Stadtpolizei Zürich spricht von etwa 40 Einsätzen. Der Sachschaden beläuft sich auf einige zehntausend Franken.

Die Stadtpolizei Zürich hatte «vorsorglich» über 100 Eier eingezogen. Trotzdem wurden Eier gegen Hausfassaden und Autos geworfen, aber auch Scheiben von zwei VBZ-Bussen wurden eingeschlagen.

«Es war ein Halloween, wie man ihn nicht gerne sieht», sagt Stadtpolizei-Sprecher Marco Cortesi. In den letzten Jahren sei es jeweils ruhiger gewesen, nun habe der Trend gedreht und sei man wieder auf dem Stand von 2009.

Sendung zu diesem Artikel