Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Meilenstein für die Erweiterung des Zürcher Kunsthauses

Auf der Baustelle beim Zürcher Kunsthaus geht es voran: Bei nasskaltem Wetter und mit einer kleinen Feier hat die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch zusammen mit Stararchitekt David Chipperfield den Grundstein für den Erweiterungsbau gelegt.

Ein Mann mit Brille steht vor einer riesigen Baustelle
Legende: Noch eine riesige Baustelle, ab 2020 sein Erweiterungsbau: Stararchitekt David Chipperfield beim Zürcher Kunsthaus Keystone

Die 200 geladenen Gäste haben die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des Zürcher Kunsthauses live auf einer Grossleinwand mitverfolgt.

Es war denn auch ein kleines Ritual, das Stadtpräsidentin Corine Mauch und Stararchitekt David Chipperfield zusammen mit weiteren Ehrengästen vollzogen. In einer kleinen silbrigen Metallbox wurde der Kostenvoranschlag, das Abstimmungsergebnis für den Erweiterungsbau und Gedanken von Politikern, eingeschlossen und anschliessend im Boden versenkt.

Kunst und Kultur sind fundamental wichtig für eine offene und lebendige Gesellschaft
Autor: Corine MauchZürcher Stadtpräsidentin

Mit dem Neubau bekommt das Kunsthaus doppelt so viel Ausstellungsfläche. Er soll Platz bieten für Kunst ab den 1960er-Jahren, für die Sammlung E.G. Bührle sowie für mittelgrosse Wechselausstellungen. Aber der Erweiterungsbau soll mehr als nur Ausstellungsfläche für Kunst sein. Der dazugehörige Garten der Kunst soll auch ein attraktiver Erholungsraum für die Öffentlichkeit sein.

Eröffnung im Jahr 2020

Der Erweiterungsbau ist auf Kurs, Kosten und Termine konnten bisher eingehalten werden. Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, will die Stadt 2020 den Neubau einweihen. Die Kosten belaufen sich auf rund 200 Millionen Franken. Finanziert wird der Erweiterungsbau von Stadt, Kanton und von der Zürcher Kunstgesellschaft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.