«Seegfrörni» Pfäffikersee Meteorologen uneinig: Bald Schlittschuhlaufen auf Pfäffikersee?

Vor fünf Jahren war der Pfäffikersee zuletzt gefroren. Nun könnte es wieder möglich sein. Meteorologen sind sich aber nicht einig, ob die «Seegfrörni» nun kommt oder nicht. Die Gemeinde Pfäffikon wäre jedenfalls bereit für die Sensation.

Enten auf gefrorenem Pfäffikersee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wenn es genug kalt bleibt, könnte der Pfäffikersee diesen Winter nach fünf Jahren wieder einmal gefrieren. Keystone

Es ist der kälteste Januar seit 30 Jahren. Dies gab SRF Meteo gestern bekannt. Die ersten kleinen Seen im Kanton Zürich sind bereits zugefroren. Für den Pfäffikersee hat es noch nicht gereicht. Der Wetterdienst Meteo Schweiz prognostiziert aber: «Der Pfäffikersee dürfte demnächst zufrieren.»

Gaudenz Flury von SRF Meteo ist weniger optimistisch. Auch er glaubt zwar, dass der Pfäffikersee noch zufrieren könnte: «Vielleicht reicht es für eine dünne Eisschicht.» Dass Schlittschuhlaufen möglich sein wird, hält er aber für unwahrscheinlich.

Bedingung für «Seegfrörni»: Temperaturen müssen tief bleiben

Die Gemeinde Pfäffikon wäre bereit für die Sensation. Peter Hauser, Leiter Sicherheit der Gemeinde Pfäffikon, geht jeden Morgen zum See hinunter und schaut, ob es bereits eine Eisschicht hat. Bis jetzt hat es zwar noch nicht gereicht, Hauser ist aber zuversichtlich: «Wenn die Temperaturen tief bleiben, könnte der See in den nächsten Tagen gefrieren.»

«  Es wäre ein grosses Spektakel den See wieder einmal freizugeben. »

Peter Hauser
Leiter Sicherheit Pfäffikon

Das letzte Mal ist der Pfäffikersee vor fünf Jahren zugefroren. Entsprechend gross wäre die Freude bei der Gemeinde, wenn der See nun wieder gefrieren würde, sagt Peter Hauser: «Das wäre ein grosses Spektakel, wenn wir den See freigeben könnten.»