Zum Inhalt springen

Mit 20 Jahren im ZH-Kantonsrat «Viele Leute waren froh, jemanden Junges auf der Liste zu haben»

Legende: Audio Interview mit Hannah Pfalzgraf (15.1.18) abspielen. Laufzeit 4:45 Minuten.
4:45 min, aus Regi ZH SH vom 15.01.2018.

SRF: Wie schaffen Sie es als junge Politikerin, sich zwischen all den alten Hasen im Kantonsparlament Gehör zu verschaffen?

Hannah Pfalzgraf: Dafür braucht es gute Argumente und Vorstösse. Wenn ich das hinkriege und fundierte Diskussionen führen kann, werde ich auch auf offene Ohren stossen, denke ich.

Sie stammen aus Mettmenstetten, sind 2014 den Jungsozialisten beigetreten. Wie kam es dazu?

Bei der Abstimmung zur Masseneinwanderungs-Initiative konnte ich noch nicht an die Urne. Das hat mich gestört und ich habe beschlossen, etwas zu unternehmen. Am Schluss einer Abstimmung möchte ich sagen können, dass ich wenigstens versucht habe etwas zu ändern. Ich komme auch aus einem eher linken Haushalt. Wir politisierten häufig am Küchentisch.

Ich will sagen können: Ich habe wenigstens versucht etwas zu ändern.
Autor: Hannah PfalzgrafKantonsrätin SP

Wie schafften Sie den dritten Listenplatz bei den Kantonsratswahlen 2015?

Ich wohne seit meiner Geburt im Säuliamt und gab mir grosse Mühe im Wahlkampf. Ich denke auch, viele Leute waren froh, jemanden Junges auf der Liste zu haben.

Sie studieren in Basel, sind die ganze Woche weg. Können Sie überhaupt Anliegen des Knonauer Amts vertreten?

Das hoffe ich natürlich sehr. Ich lese den «Affoltemer Anzeiger», bin in der Bezirkspartei der SP und werde auch die Vorstandssitzungen besuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Das Säuliamt liegt mir immer noch sehr am Herzen.

Das Gespräch führte Pascal Kaiser.

Hannah Pfalzgraf

Hannah Pfalzgraf (SP) ist mit 20 Jahren vermutlich die jüngste Zürcher Kantonsrätin aller Zeiten. 2015 schaffte sie auf Anhieb das drittbeste Resultat auf der SP-Liste. Sie rückt für Moritz Spillmann nach, er wird Rektor in der Kantonsschule Enge. Hannah Pfalzgraf studiert Kunst und Design an der Kunstfachschule Basel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.