Wider den Einkaufstourismus Mit dem Velokurier die Läden in der Altstadt stärken

Einkäufe mühsam nach Hause schleppen war gestern. Das dachte sich auch die Vereinigung «Pro City» in Schaffhausen. Mit ihrem Lieferdienst wollte sie das Einkaufen in der Altstadt attraktiver machen. Doch der Versuch entpuppt sich bisher als Flop.

Eine Gasse in der Schaffhauser Altstadt. Mit Pflastersteinen und Häusern mit Erkern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ausgestorben: Die Läden in der Schaffhauser Altstadt darben. Der Lieferservice soll wieder Leben in die Gassen bringen. SRF

Einkaufstourismus und die grossen Shoppingzentren: Die Geschäfte in der Schaffhauser Altstadt haben zu kämpfen. Um das lokale Gewerbe anzukurbeln, hat die Vereinigung der Altstadtläden einen Paket-Service lanciert. Für 20 Franken liefert der Velokurier die Ware innert zwei Stunden nach Hause.

Seit November gibt es dieses Angebot. Genutzt wird es jedoch praktisch nicht. MIchael Döring, der den Velokurier leitet, sagt gegenüber dem «Regionaljournal»: «Es war ein Flop, niemand interessierte sich für den Service.»

«  Es war ein Flop. Niemand interessiert sich für den Lieferservice. »

Michael Döring
Leiter Velokurier

Trotz der mageren Nachfrage will Ernst Gründler, Präsident von «Pro City», den Lieferservice weiter anbieten. «Wir wollen das Angebot vorerst auf Sparflamme weiterführen», so Gründler. Eventuell brauche es eine weitere Werbemassnahme um den Paket-Dienst bekannter zu machen.

(Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)