Mit neuer Weiterbildungs-Schule in den Konkurrenzkampf

Der Kaufmännische Verband (KV) des Kantons Zürich eröffnet ein neues Weiterbildungszentrum. Damit will sich der KV wappnen gegen den drohenden Verdrängungskampf unter den Weiterbildungsstätten.

Eine Tafel, auf der mit blauer Schrift steht: kaufmännischer Verband Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der KV Zürich hat im Stadtzentrum sein Bildungsangebot ausgebaut. Keystone

Für «Management und Leadership», zum «KMU-Finanzexperten» oder zur «Pay-Roll-Spezialistin» kann man sich am neuen KV-Weiterbildungszentrum an zentraler Lage bei der Sihlpost und ganz in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofes ausbilden lassen.

Sieben Millionen Franken hat der kaufmännische Verband in die neue Schule gesteckt. «MIt diesem Bildungszentrum wollen wir im Raum Zürich zur Nummer 1 in Sachen Weiterbildung werden», sagt KV-Geschäftsführer Rolf Butz. Der KV will sich damit auch rüsten für den kommenden Konkurrenzkampf. Seit drei Jahren gibt es für die zahlreichen Weiterbildungsanbieter nämlich keine pauschalen Subventionen mehr aus der Kantonskasse. Und ab 2018 unterstützt der Staat direkt die Schüler und nicht mehr die Schulen. Für Rolf Butz ist klar: «Es gibt einen Verdrängungswettbewerb», sagt er gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».