«Münchner Schläger» muss Schadenersatz zahlen

Das Oberlandesgericht München hat den Küsnachter Schüler zu einer Schadenersatz-Zahlung von 120'000 Euro verurteilt. Er hatte auf der Schulreise vor sieben Jahren wahllos Menschen verprügelt.

Eine Strassenlampe mit dem Strassenschild "Sendlinger Tor Platz" Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hier, beim Sendlinger-Tor-Platz in der Münchner Innenstadt, geschah die Tat. Keystone

Der Fall sorgte bereits vor sieben Jahren für viel Aufsehen. Drei Schüler der Weiterbildungs- und Berufsfachschule attackierten auf der Schulreise in München fünf Passanten und schlugen sie zusammen – grundlos. Die Jugendkammer des Landgerichts München verurteilte das Trio vor fünfeinhalb Jahren zu Freiheitsstrafen von sieben Jahren, vier Jahren und zehn Monaten.

Nun hat das Oberlandesgericht München den Haupttäter zusätzlich zu einer Zahlung von umgerechnet knapp 130'000 Franken Schadenersatz verurteilt. Zudem soll der Schläger für alle künftigen eventuellen Gesundheitsschäden des Opfers haften.

Die drei Täter sind unterdessen alle wieder auf freiem Fuss.