Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Münchner Schläger» muss Schadenersatz zahlen

Das Oberlandesgericht München hat den Küsnachter Schüler zu einer Schadenersatz-Zahlung von 120'000 Euro verurteilt. Er hatte auf der Schulreise vor sieben Jahren wahllos Menschen verprügelt.

Eine Strassenlampe mit dem Strassenschild "Sendlinger Tor Platz"
Legende: Hier, beim Sendlinger-Tor-Platz in der Münchner Innenstadt, geschah die Tat. Keystone

Der Fall sorgte bereits vor sieben Jahren für viel Aufsehen. Drei Schüler der Weiterbildungs- und Berufsfachschule attackierten auf der Schulreise in München fünf Passanten und schlugen sie zusammen – grundlos. Die Jugendkammer des Landgerichts München verurteilte das Trio vor fünfeinhalb Jahren zu Freiheitsstrafen von sieben Jahren, vier Jahren und zehn Monaten.

Nun hat das Oberlandesgericht München den Haupttäter zusätzlich zu einer Zahlung von umgerechnet knapp 130'000 Franken Schadenersatz verurteilt. Zudem soll der Schläger für alle künftigen eventuellen Gesundheitsschäden des Opfers haften.

Die drei Täter sind unterdessen alle wieder auf freiem Fuss.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Alles recht und gut... aber hat DER was und KANN der das? Dem hinterherzurennen wird uU teurer kommen als was aus ihm rausgepresst werden kann.. es sei denn .. die Familie hat und kann und will... dann waere die Strafe aber auch daneben... Meine alternativen Vorschlaege waeren allerdings zwar vorhanden,aber nicht ganz ..hm.. nettikonform!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Liebes SRF, lieber Herr Sieber: Statt nach der Art des Boulevard-Journalismus über das „Bienensterben“ zu lamentieren, wäre es für die interessierten Leser sehr aufschlussreich, nicht nur die Folgen einer verfehlten, intensiven, mit Chemie verseuchten Landwirtschaft durch Monokulturen aufzuzeigen. Ich denke da an erfreuliche Dokumentationen aus Südosteuropa, wo zahllose Kleinbauern in blütenreicher Landschaft seit Jahrhunderten ihr karges Einkommen auch mit gesunden Bienenvölkern verbessern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von u. Felber (Keule)
    kommt der Täter nicht aus gutem, reichen hause? ich denke, dass deswegen das Schmerzensgeld so hoch angesetzt wurde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen