Müssen Zürcher Schulleiter auch Lehrer sein?

Im Kanton Zürich sollen auch Personen als Schulleiter zugelassen werden, die kein Lehrdiplom besitzen. Dagegen hat ein Komitee aus Lehrerverbänden und Gewerkschaften das Referendum ergriffen.

Corinne Thomet, Schulvorsteherin Kloten und CVP-Kantonsrätin, und Markus Späth, Gymnasiallehrer und SP-Kantonsrat. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Streitgespräch: Corinne Thomet, Schulvorsteherin Kloten (CVP), und Markus Späth, Gymnasiallehrer (SP). SRF

Zusatzinhalt überspringen

Parolenspiegel

Anpassung Personalrecht (Variante A):
JA: SVP, SP, FDP, Grüne, EDU, CVP
NEIN: EVP, AL

Gegenvorschlag (Variante B):
JA: SP, Grüne, EVP, AL
NEIN: SVP, FDP, EDU, CVP

Das Gesetz über die Anpassung des Personalrechts bei Lehrpersonen enthält verschiedene Änderungen. So sollen neu alle Lehrerinnen und Lehrer, die Fächer aus dem kantonalen Lehrplan unterrichten, kantonal angestellt sein. Ausserdem müssen Lehrpersonen neu mindestens zehn Wochenlektionen unterrichten. Der umstrittenste Punkt betrifft allerdings die Schulleiterinnen und Schulleiter.

Der Regierungsrat will, dass für Schulleiter künftig die Unterrichtspflicht wegfällt. Dies bedeutet, dass künftig auch Personen ohne Lehrdiplom Schulleiter werden können. Vorausgesetzt wird jedoch eine Schulleiterausbildung.

«Ein Glaubwürdigkeitsproblem»

Gegen diesen Punkt ergriffen die Lehrerverbände unter der Führung der Gewerkschaft VPOD das konstruktive Referendum. Ihr Gegenvorschlag verlangt, dass die Schulleiterinnen und Schulleiter weiterhin ein Lehrdiplom oder eine pädagogisch gleichwertige Ausbildung vorweisen müssen.

Das Komitee begründet seinen Gegenvorschlag mit dem Verweis auf die Qualität an den Schulen. Eine Schule könne nicht wie ein Grossbetrieb organisiert sein, so ihr Argument. Um eine Schule zu führen, brauche es Fachwissen. Ausserdem habe ein Schulleiter ohne pädagogischen Hintergrund automatisch ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Nicht nur pädagogische Kenntnisse nötig

Der Regierungsrat und die Mehrheit des Kantonsrats sind der Meinung, Schulleiterinnen und Schulleiter müssten auch über andere Fähigkeiten verfügen als Lehrpersonen. Es brauche neben pädagogischen Kenntnissen auch Kompetenzen im Führungs- und Personalbereich. Das nötige pädagogische Vorwissen könnten die Schulleiter auch ohne abgeschlossene Lehrerausbildung erwerben.