Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosseinsatz in Zürich wegen vermummten Randalierern
Aus Tagesschau vom 19.08.2018.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 14 Sekunden.
Inhalt

Nach Messerstecherei Vermummte in FCZ-Kleidung attackieren Polizei

  • Mutmassliche FCZ-Anhänger haben am Samstagabend die Stadtpolizei Zürich mit Steinen und Flasche massiv angegriffen.
  • Diese wollte nach einer Messerstecherei an die Seepromenade gelangen. Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Beim Utoquai war es am späten Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Dabei erlitt ein 18-Jähriger lebensgefährliche Stichwunden, zwei gleichaltrige Kollegen wurden leicht verletzt.

Angriff mit Flaschen und Steinen

Als die Rettungskräfte von Polizei und Sanität am Tatort ankamen, wurden sie von zum Teil vermummten Personen, die FCZ-Fankleidung trugen, mit Flaschen und Steinen angegriffen. Die Polizei musste Verstärkung anfordern, um zu den Verletzten zu gelangen.

Mit Hilfe von Gummischrot, Tränengas und eines Wasserwerfers gelang es den Einsatzkräften, die Randalierer zurückzudrängen. Doch sogar während des Rettungseinsatzes seien die Polizisten und Sanitäter immer wieder von den gleichen Personen mit Flaschen und Steinen angegriffen worden.

Audio
Polizeisprecherin Hödl: «Polizisten konnten erst nicht zu den Opfern gelangen»
aus SRF 4 News aktuell vom 19.08.2018.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 15 Sekunden.

Dadurch musste auch die Polizei immer wieder Tränengas und Gummischrot einsetzen. Erst nach 1.30 Uhr beruhigte sich die Situation. Ein 18-jähriger Flaschenwerfer wurde verhaftet.

Täter sind noch nicht bekannt

Die Bellerivestrasse war während über zwei Stunden komplett gesperrt. Durch den Einsatz von Tränengas seien auch unbeteiligte Passanten in Mitleidenschaft gezogen worden.

Trotz der Angriffe konnte Schutz &Rettung den schwer verletzten 18-Jährigen ins Spital bringen, wo er notfallmässig operiert wurde. Den unbekannten Tätern gelang die Flucht. Die Polizei eröffnete Ermittlungen und sucht Zeugen für die Vorfälle.

Mehrere Festnahmen nach Schlägerei am Limmatquai

Box aufklappenBox zuklappen

Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Limmatquai sind am frühen Sonntagmorgen vier Männer verhaftet worden. Bei der Festnahme wurde ein Polizist mittelschwer verletzt, wie die Stapo mitteilt. Einer der beteiligten Männer wollte flüchten und musste mit Hilfe eines Diensthundes eingeholt werden. Dabei wurde der 20-Jährige am Bein leicht verletzt. Ein 24-Jähriger hat zudem beim Streit eine Stichverletzung am Bein erlitten und musste vorübergehend ins Spital gebracht werden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    ...also KEIN 2. Stadion in Zürich!!!
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Frueher hat man solche Menschen an den Pranger gestellt... also ie Verhuellung entfernt....
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Ich kann einfach nicht verstehen weshalb man nicht schon lange gegen diese FCZ Chaoten vor geht. Die Leute tanzen der Polizei auf der Nase rum. Angriffe auf GCZ Fans, Saubannerzüge, Angriffe auf Sanität und Polizei. Was können sich die denn noch erlauben?!