Neues Gymi: Vier Standorte an der Goldküste noch im Rennen

Die Zürcher Bildungsdirektion will am rechten Zürichseeufer eine neue Mittelschule eröffnen. Das Interesse der Gemeinden an dieser Ausschreibung war gross. Nach einem Vorentscheid können noch vier Standorte in Meilen, Uetikon am See und Stäfa um den Zuschlag hoffen.

Ein Chemielehrer im weissen Kittel schriebt eine Formel an die Wandtafel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Zürcher Goldküste erhält ein neues Haus für höhere Bildung. Keystone

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler wächst. Deshalb braucht es im Kanton Zürich ab dem Jahr 2020 drei neue Mittelschulen. Der Regierungsrat hat im Frühling die Bildungsdirektion damit beauftragt, geeignete Standorte zu evaluieren. Auf der Seite der Zürcher Goldküste ist nun ein Vorentscheid gefallen. Von elf möglichen Standorten werden nun vier genauer geprüft, teilt die Bildungsdirektion mit.

In die Kränze gekommen sind die Gemeinden Meilen, Uetikon am See und Stäfa. Gemäss Mitteilung haben vier Grundstücke in diesen Gemeinden alle Grundkriterien des Kantons erfüllt. Bewertet wurden etwa die zu erwartende Schülerzahl und die Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Bis Mitte 2014 soll eine Machbarkeitsstudie zu den vier verbliebenen Standorten vorliegen.