Neues Signal soll Tramunfälle verhindern

Seit kurzer Zeit gibt es am Paradeplatz in Zürich ein zusätzliches Signal für die Tramführer. Es zeigt ihnen, wie die Weichen gestellt sind. Die VBZ reagieren damit auf einen Unfall von Mitte Jahr.

Dieser Tramunfall am Paradeplatz war der Auslöser für das neue Signal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dieser Tramunfall am Paradeplatz war der Auslöser für das neue Signal. Twitter/1945-1966/thomas.f.p.

26. Juni 2013: Am Paradeplatz stossen zwei Trams ineinander. Die Folge: Ein Verletzter, hoher Sachschaden und massive Verspätungen auf einem grossen Teil des Tramnetzes.

«Es war menschliches Versagen», sagt Heinz Illi, der bei den Verkehrsbetrieben der Stadt Zürich für die Sicherheit zuständig ist. «Der Wagenführer der Linie 8 war sich sicher, dass die Weiche richtig gestellt war und fuhr los.» Die Weiche war jedoch falsch gestellt, und so kam es zur Kollision mit einem anderen Tram.

Eine Arbeitsgruppe untersuchte dann die Unfallstelle und ortete «Optimierungsbedarf». Schliesslich montierten die VBZ ein zusätzliches Signal, das den Tramführern noch besser zeigt, wie die Weiche gestellt ist. «Eine einfache Lösung, die sich bewährt hat», bilanziert Illi gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Die Reaktionen des Personals seien positiv.

Die VBZ prüfen nun, ob das neue Signal auch an anderen Stellen eingesetzt werden kann.