Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Alois Iten, Chef der Rennbahn, zeigt die neuen Fluchtwege. abspielen. Laufzeit 06:00 Minuten.
06:00 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 07.05.2019.
Inhalt

Offene Rennbahn Oerlikon Ein architektonisches Juwel in frischem Glanz

Auf den ersten Blick ist sie nicht so auffällig wie das Hallenstadion in Zürich Oerlikon schräg gegenüber. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, wie einzigartig die offene Rennbahn Oerlikon ist: Ein Oval aus Sichtbeton mit zwei Steilwandkurven bis zu 45 Grad steil, eingebettet in einer Wiese und das mitten in der Stadt Zürich.

Eine offene Rennbahn, im Hintergrund eine Zuschauertribüne
Legende: SRF

Die offene Radrennbahn Oerlikon, die noch letzte in der Schweiz, wurde 1912 gebaut und steht heute unter Denkmalschutz. Seit 107 Jahren zieht sie das Publikum an, das hier in Oerlikon seine Leidenschaft für Radsport ausleben kann.

Zwei Radrennfahrer in einer Steilkurve, davor sitzt ein Junge, der zuschaut.
Legende: Keystone

Und Oerlikon ist ein Magnet: Auf keiner anderen offenen Radrennbahn in Europa wurden so viele Rennen gefahren wie in Oerlikon.

Eine besondere Attraktion auf der offenen Rennbahn Oerlikon sind die Steher-Rennen. Die Schrittmacher fahren stehend auf schwarzen, speziell umgebauten Motorrädern Runde um Runde, dicht gefolgt von einem Radrennfahrer.

Ein stehender Motoradfahrer gibt das Tempo an, der Radrennfahrer folgt im dicht hinterher.
Legende: Keystone

Motorrad und Rennrad im Zweierteam auf der geneigten Bahn rasen mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 km/h. Eine derart hohe Geschwindigkeit erfordert eine präzise und hochkonzentrierte Zusammenarbeit, wenn das Duo über die 333 Meter lange Radrennbahn Oerlikon jagt.

Die Zahl 333.33 auf Beton geschrieben.
Legende: SRF

Der rege Rennbetrieb über all die Jahrzehnte hinweg hat starke Spuren hinterlassen. Vor 17 Jahren drohte der Abbruch der offenen Rennbahn Oerlikon. Nein, sagten sich damals sieben passionierte Radsportfans und gründeten anfangs 2003 die Interessengemeinschaft «Offene Rennbahn Oerlikon», kurz «IGOR» genannt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde das Ziel erreicht: Die offene Rennbahn bleibt eine städtische Immobilie und der erste Teil der Renovation konnte zusammen mit der Stadt aufgegleist und im Winter 2018/2019 durchgeführt werden. Es wurden neue Leitungen verlegt, die Toiletten sind rollstuhlgängig und es gab eine moderne Lautsprecheranlage.

Ein älterer Mann steht vor schwarzen Motorrädern.
Legende: SRF

Alois Iten, Gründungsmitglied und Präsident der «IGOR», freut sich über die Erneuerungen. Er ist Chef der Rennbahn und organisiert seit 2003 zusammen mit seinem Team jeden Dienstagabend Radrennen auf der offenen Rennbahn, wenn das Wetter mitspielt. Bei Regen wäre die steile, kurvige Bahn zu gefährlich für die Fahrer. Aber ein Rennen bei schönem Wetter unter freiem Himmel, das sei einzigartig, erzählt Alois Iten.

Ein Radrennen auf einer offenen Rennbahn
Legende: Keystone

Diese einmalige Stimmung eines Radrennens auf der offenen Rennbahn Oerlikon sollen alle Interessierten erleben können. Deshalb haben sich Alois Iten und die Interessengemeinschaft entschieden, die Eintrittspreise auch trotz Renovierung nicht zu erhöhen.

Alois Iten setzt zudem auf eine weitere Attraktion: 2024 findet in Zürich die Rad-Weltmeisterschaft statt. Ein Teil der Rennen soll auch auf der offenen Rennbahn Oerlikon ausgetragen werden. Für Alois Iten ist das eine Chance für den Schweizer Radsport und für die Rennbahn Oerlikon.

Legende: Video Saisoneröffnung in der frisch sanierten offenen Rennbahn Oerlikon abspielen. Laufzeit 05:58 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 07.05.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Wäre an diesem historischen Ort des Sports nicht ein Platz übrig,zumindest die Velosammlung des in Basel,auch vom "Velopapst"Wessels,nicht gewollten,z.T.
    einmaligen Objekte,sehenswert unterzubringen?Einen besseren Ort gibt es
    wohl kaum,falls Platz vorhanden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen