Zum Inhalt springen
Inhalt

Parlamentskommission sagt Ja Die Deponie mitten im Zürcher Wald erhält Unterstützung

Der Kanton plant im Zürcher Oberland bei Gossau eine Abfallanlage. Nun nimmt das Projekt eine erste politische Hürde.

Baumstämme in einem Zürcher Wald.
Legende: Auf einer Fläche von 14 Fussballfeldern soll in einem Wald bei Gossau eine Deponie entstehen. Keystone

Dem Tägernauer Holz, einem Naherholungsgebiet zwischen Grüningen und Gossau im Zürcher Oberland, droht eine grosse Veränderung. Der Kanton plant auf einer Fläche von rund 14 Fussballfeldern eine Deponie. In Zukunft soll im Boden des Waldes Schlacke aus der Kehrrichtverbrennung eingelagert werden. Die Mehrheit der zuständigen Kantonsratskommission (9:6 Stimmen) unterstützt nun die Pläne des Zürcher Regierungsrats, wie sie am Freitag mitteilt.

Umstritten war in der Kommission hauptsächlich die Vergrösserung der Deponie. Geht es nach den Plänen des Kantons Zürich soll diese rund doppelt so gross werden wie ursprünglich geplant: Vorgesehen ist neu ein Volumen von 1,5 Millionen Kubikmetern, früher waren es 750'000 Kubikmeter.

Die Argumente der Befürworter

  • Im Kanton Zürich gibt es nur wenige Standorte, die für eine solche Deponie geeignet sind. Und das Tägernauer Holz ist ein solcher Standort.
  • Mit dem Deponiestandort im Zürcher Oberländer Wald wird die Verwendung von Kulturland vermieden.
  • Die Transportwege zur Kehrichtverwertungsanlage Zürcher Oberland (KEZO) in Hinwil, welche das modernste Recyclingverfahren für Schlacke verwendet, sind kurz.
  • Der mit der Deponie verwundene Schwerverkehr wird über eine Erschliessung der A52 bei Oetwil am See von den betroffenen Gemeinden ferngehalten.

Die Argumente der Minderheit

  • Die Deponie ist zwar grundsätzlich nötig, ihre Vergrösserung aber nicht.
  • Die Bonität der einzigen Recycling-Lieferantin ist unklar.
  • Das Naherholungsgebiet Tägernauer Holz wird durch die Deponie belastet.
  • Die Bevölkerung im Zürcher Oberland ist bereits den Emissionen zahlreicher anderer Deponien ausgesetzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Wenn die Einfamilienhausfraktion, die in den grossen Städten arbeitet und auf dem Land wohnt, in ihrer träumerischen Illusion eines stemmbaren Wachstums jäh herausgerissen wird, indem durch ihr Naherholungsgebiet Sondermülllastwagen donnern, finde ich das toll.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen