Zum Inhalt springen

Header

Audio
Naturpark bringt SVP in die Zwickmühle
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 30.10.2019.
abspielen. Laufzeit 03:36 Minuten.
Inhalt

Regionaler Naturpark Wegen einer Marke: Schaffhauser SVP in der Zwickmühle

Die offizielle Haltung der SVP Schaffhausen zum Regionalen Naturpark ist klar: dagegen. Die Partei will nicht, dass sanfter Tourismus und die Vermarktung von regionalen Produkten unter dieser Marke finanziell gefördert wird. Sie empfiehlt daher ein Nein in der kantonalen Abstimmung vom 17. November.

Allerdings steckt die SVP in der Zwickmühle. Denn viele in der Partei unterstützen den Naturpark. Etwa Regierungsrat Ernst Landolt, die ehemalige Regierungsrätin Rosmarie Widmer Gysel oder Hansueli Graf. Er ist Gemeindepräsident von Oberhallau, einer der 15 Naturpark-Gemeinden.

«Der Naturpark ist eine Chance für ein kleines, abgelegenes Dorf wie Oberhallau», sagt Graf. Die Vernetzung mit anderen Gemeinden sei wertvoll, vor allem auch für das Gewerbe, das lokale Produkte wie Kürbiskerne, Wein oder Möbel unter dem Label des Naturparks professionell vermarkten lassen könne.

Produkte
Legende: Unter dem Label des Naturparks werden lokale Produkte von verschiedenen Anbietern vermarktet. SRF

Über eine halbe Million Franken vom Bund

Ganz anders sieht das Pentti Aellig. Auch er ist bei der SVP, auch er ist Gemeindepräsident. Seine Gemeinde Dörflingen macht bei dem Naturpark aber nicht mit. Es sei nicht nötig, sagt Aellig, die Organisation sei nur aufs Geld aus: «Das sind Subventions-Jäger, das sieht man schon an den Projekten: Da sind nur solche dabei, die schon vorher erfolgreich waren.»

Pentti Aellig und andere Gegner des Naturparks stören sich daran, dass der Naturpark mit öffentlichen Geldern finanziert wird. Rund 300'000 Franken soll der Kanton jährlich zahlen und dafür über eine halbe Million Franken vom Bund erhalten. Der Schaffhauser Kantonsrat hat kürzlich ein Gesetz beschlossen, um die rechtlichen Grundlagen und die Finanzierung des Parks zu sichern.

Parteiparolen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Neben der SVP sagt auch die EDU Nein zur Vorlage.

Ein Ja empfehlen FDP, Grüne und EVP.

Noch keine offizielle Parole gefasst haben SP, die Alternativen, GLP und CVP. Da sie im Kantonsrat für den Naturpark votierten, ist ein Ja zu erwarten.

Die meisten Parteien unterstützten dieses Gesetz im Parlament. Die SVP aber verhinderte eine Vier-Fünftel-Mehrheit im Kantonsrat und erreichte so, dass es zur Volksabstimmung kommt. Nun müssen die Schaffhauserinnen und Schaffhauser entscheiden, ob sie einen Naturpark wollen – oder eben nicht.

Karte aller Gemeinden des Naturparks
Legende: 15 Gemeinden in der Schweiz und in Deutschland bilden den Regionalen Naturpark Schaffhausen. zvg

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr; fumi

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?