Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Spitaldirektor Daniel Lüscher steht hinter dem geplanten Neubau abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 10.05.2019.
Inhalt

Schaffhauser Spitalneubau «Kein anderes Spital könnte alle unsere Patienten aufnehmen»

Schaffhausen erhält definitiv ein neues Kantonsspital. Der neue Direktor Daniel Lüscher hält den Ersatz für sinnvoll.

Zu gross und zu teuer. Das war von Anfang an die Kritik am geplanten Neubau des Schaffhauser Kantonsspitals. Vor einem Jahr, als der neue Spitaldirektor Daniel Lüscher sein Amt angetreten hat, kündigte er an, das Projekt nochmals genau unter die Lupe zu nehmen.

An der heutigen Jahresmedienkonferenz gab Lüscher nun bekannt, dass die Spitalleitung am Ersatzneubau festhalte. «11’000 stationäre und 80'000 ambulante Patienten lassen sich nicht einfach so verschieben.» Das Spital sei für die Grundversorgung der Region notwendig.

Kein anderes Spital könnte alle unsere Patienten aufnehmen.
Autor: Daniel LüscherSchaffhauser Spitaldirektor

Daniel Lüscher und sein Team haben die ursprünglichen Neubaupläne aber etwas angepasst. Es sind sowohl weniger Akutbetten als auch weniger Betten in der Übergangspflege geplant. «Wir haben etwas nach unten korrigiert», so Lüscher. Bei der Reha sind neu 50 statt 90 Betten vorgesehen, in der Akutsomatik sind es 170 bis 180 statt über 190. «Wir sind hier wieder auf dem Stand von heute», erklärt Lüscher.

270 Millionen Franken kostet der Neubau des Spitals. Das lasse sich problemlos finanzieren, beteuert Lüscher. Die Jahresbilanz zeige, dass das Schaffhauser Kantonsspital im schweizweiten Vergleich weiterhin überdurchschnittlich rentabel sei.

Erfolgreiches Jahr für Spitäler Schaffhausen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Spitäler Schaffhausen haben im Jahr 2018 mehr Patientinnen und Patienten behandelt. Die Zahl der stationären Behandlungen ging zwar um 0,6 Prozent zurück. Gleichzeitig gab es aber 4,9 Prozent mehr ambulante Fälle.

Die Spitäler haben 2018 einen Umsatz von knapp 198 Millionen und einen Gewinn von rund sechs Millionen Franken erzielt.

Zurzeit wird das Vorprojekt für das neue Spital erarbeitet, nächstes Jahr soll mit dem Bau des Parkhauses begonnen werden. 2022 sollen die Bagger für den eigentlichen Spitalbau im Osten des heutigen Standorts auffahren. Der Bezug ist 2025 geplant.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.