Zum Inhalt springen

Schutz und Rettung Zürcher Blaulichtorganisationen sollen gemeinsam trainieren

Damit das möglich ist, soll das Ausbildungszentrum Rohwiesen für rund 119 Millionen Franken ausgebaut werden.

Visualisierung des Ausbildungszentrums von aussen.
Legende: Top modern soll es werden, das neue Ausbildungszentrum in Opfikon. zvg

Das Zentrum Rohwiesen wurde in den 70er-Jahren ursprünglich für den Zivilschutz gebaut. Es liegt auf dem Stadtgebiet von Opfikon und gehört der Stadt Zürich. Schon heute lernen dort die Sanitäterinnen, Polizisten und Feuerwehrleute der Stadt Zürich Retten, Schiessen und Löschen. Die Anlage ist inzwischen aber zu alt und zu klein, um allen Anforderungen gerecht zu werden.

Mehr Platz für die Rettungsschule

Der Zürcher Stadtrat will sie deshalb für rund 119 Millionen Franken ausbauen. Sie soll künftig auch der Kantonspolizei und Rettungsfachleuten aus der ganzen Deutschschweiz als Trainingsanlage dienen. Die Stadt Zürich betreibt nämlich eine Höhere Fachschule für Rettungsberufe, die auch Rettungskräften aus anderen Kantonen offen steht.

Ein Grossprojekt

Neben zusätzlichen Schulungsräumen soll eine Halle für das Einsatztraining entstehen, weiter eine Schiessanlage, Büro- und Lagerräume und Werkstätten. Ins Projekt integriert ist auch eine Turnhalle für das nahegelegene Schulhaus Auzelg.

Wird das Projekt vom Gemeinderat genehmigt, sollen die Zürcher Stimmberechtigten im Sommer 2018 über den Kredit abstimmen. Läuft es nach Plan, soll das ausgebaute Ausbildungszentrum im Frühling 2022 bereitstehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.